Freitag, 20. März 2015

الغزل القطن مع عجلة الغزل

Wundert ihr euch über meinen Titel? *kicher*
Nun ja, ich hab neues Spinnfeld betreten und die Fasern dafür kommen aus Ägypten. Was lag da näher als den Gockel-Translater zu benutzen den Titel in Arabisch zu schreiben? ;-)

Baumwolle zu verspinnen scheint nicht sehr beliebt zu sein. Oder fürchten sich die Spinner wegen der kurzen Stapellänge? Nun, zugegebenermassen, sie sind nicht ohne, die kurzen feinen Fäserchen



Kurzer Auszug geht damit wirklich nur sehr kurz, sprich die Finger kleben fast aneinander, deshalb spinnt man Baumwolle im langen Auszug. Nun denn, dafür muss man ihn beherrschen. Was in den diversen Videos so spielerisch und einfach aussieht, bedingt doch einiges an Übung.
Warum alle glauben, dass man Baumwolle nur mit der Takli (Handspindel) oder einer Charka (indische Kofferspindel) verspinnen kann, erschliesst sich mir nicht. Ich hab ja schliesslich schnelle Übersetzungen an meinem Rad.

Aus dem Kammzug wollte es mir allerdings nicht so recht gelingen, da hab ich irgendwas eigenartiges gemacht, was man wohl am ehesten als Mischmasch aus kurzem und langem Auszug bezeichnen könnte. *gacker*

Dementsprechend dick ist mein Single geworden.



Diesen hab ich dann als Kettenzwirn dreifach verzwirnt. Suboptimal, aber für ein Teststrängelchen reichts mir.


111m/100g (hochgerechnete Lauflänge)

Nicht übel, war selber erstaunt wie schön und weich das Gärnchen wurde. Nur zu dick ist es mir.
Nächster Schritt war dann logischerweise Punis zu rollen. Tja, blöd nur wenn einem das richtige Werkzeug dafür fehlt. Kaufen mag ich die teuren Karden erst, wenn ich mir sicher bin, dass ich mehr als nur ein paar Gramm Baumwolle verspinne. Also hab ich es mit meinen normalen Handkarden versucht, was leidlich funktioniert hat...



Ist schon fast ein Kunststück, die richtige Menge an Fasern draufzupacken, so dass sie nicht einfach nur zwischen den Häkchen verschwinden, sich rollen lassen, aber die Punis nicht zu dick werden lässt.

Aber der lange Auszug hat damit geklappt. Noch nicht regelmässig, aber es funzt *jubel*



Ich hab übrigens nicht den very fast flyer benutzt, so schnell sind meine Finger noch nicht, der fastflyer hat ausgereicht. Es braucht also auch keine irre schnelle Übersetzung. ;-)

Baumwolle lässt sich wegen der kurzen Fasern nicht haltbar dick spinnen, weshalb man Mehrfachzwirne macht um auf die gewünschte Garnstärke zu kommen. Aber ich mochte natürlich nicht drei Spulen mit ein bisschen was füllen und hab's deshalb wieder mit Navajozwirn versucht. Nicht wirklich der ideale Weg, aber ein Gärnchen ist's, mit Einsatz aller Körperteile, geworden.


200m/100g (hochgerechnete Lauflänge)

Haaaaaah, im Vergleich deutlich erkennbar, diesmal bedeutend feiner und auch regelmässiger geworden.


links gesponnen aus Kammzug - rechts gesponnen aus Punis

Jetzt fehlt mir schlicht und einfach Übung. Aber dafür möcht ich dann doch etwas Farbe haben. Auf Dauer ist Rohweiss nicht wirklich berauschend. Also werd ich als nächstes Baumwollfasern nachordern und färben - wiederum Neuland...

Sehr hilfreich waren für mich die Videos von Joan Ruane
Man sieht und spürt, dass sie sehr viel Erfahrung mit Baumwolle hat und sie gibt ihr Wissen auch, wie ich finde, sehr gut verständlich weiter.

So machts Freude, neues zu lernen.
Und ihr, mögt ihr neue unbekannte Herausforderungen?
Machst euch auch Spass, neue Techniken zu lernen?

Kommentare:

  1. Sehr interessant deine Baumwollversuche. Ich möchte mir als nächstes ein Bouclegarn spinnen. Da freu ich mich schon drauf. aber erst muß noch das Alpaca fertig werden für eine Strickjacke. Mein großes Projekt im Sommer wird Ecoprint auf Seide und Baumwolletamine. Das wird spannend werden. Ich brauch immer wieder neuen INput sonst wird das langweilig.
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh spannend, Ecoprint möcht ich auch mal noch angehen - irgenwann. Bouclé hab ich auch erst einmal im ArtYarn-Kurs versucht, steht auch noch auf der Liste. *lach*

      Löschen
  2. Mir gefällt Deine hartnäckig-wissbegierige Art an neue Dinge ranzugehen ... machen, probieren, ausschließen, neuansetzen und nicht allzuviel darüber nachdenken was eigentlich nich sein kann/darf. :-)
    Ich selber bin generell kein BW-Strickfan weil mir der Griff einfach zu trocken ist ... aber ausprobieren möchte ich das BW-Spinnen auf jeden Fall irgendwann mal.
    Im Moment faszniert mich das Spiel mit den Farben ... auszuprobieren mit welchen Zusammensetzungen was für Ergebnisse erzielt werden können. Und noch bin ich mit meinen Ergebnissen noch nicht am Ziel. :-)
    Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab zwar - wie oft - keine Ahnung von was du da genau schreibst, aber lese es immer total fasziniert ;) Generell lerne ich gerne neue Sachen, wenn ich Zeit dazu habe und bin immer dankbar über Menschen, die mir die ersten Schritte erklären können!

    Dickes Knuddels
    nima

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein sehr schöner und interessanter und auch anschaulich bechriebener Beitrag. Danke dafür. Ich habe beim letzten Spinntreffen Baumwolle ausprobiert und auch da bei der kleinen Menge gemerkt, daß das eine ganz andere Spinnwelt ist mit den kurzen und flutschigen Fasern. Viel Spaß auch weiterhin.
    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  5. An die BW möchte ich auch noch ran ((-:
    Faziniert hat mich vor allem die Art BW direkt aus der "Kapsel" zu spinnen, ein Beutelchen mit so ein paar BW Kapseln habe ich schon zu Hause liegen, aber leider stehen erst noch andere DInge auf meiner to do liste werde dann aber auch berichten Danke für deine ausführliche Schilderung und den Link LG Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Alpi,

    ich hab ja nun mit selber Spinnen (Garn) nix am Hut, aber ich finds irre interessant, was du immer über die Spinnerei erzählst.
    Hab zwar vor ca. 30 Jahren mal spinnen gelernt, aber dann nicht mehr weiter gemacht. Die Verarbeitung der Garne liegt mir mehr.
    Trotzdem ist es immer wieder spannend, wenn du über deine Erfahrungen sprichst und ich die herrlichen Farben und Garne sehe, die dabei herauskommen. Manchmal möchte ich die Garne am liebsten zu mir holen ;-) und gleich was draus stricken. So gut gefallen sie mir.

    Auf den weiteren Werdegang der Baumwolle bin ich auch schon gespannt.

    LG Susi

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿