Samstag, 21. Februar 2015

Flippiflocki

Auch diese Wolle hab ich verstrickt. So kurios das spinnen war, so irre war auch das stricken. Dass es eine Jacke werden will war von Beginn an klar, genauso auch, dass sie einen Riesenkragen bekommt. Der Rest gestaltete sich erst so nach und nach beim stricken. *lach*



Da ich keine Ahnung hatte, wie weit ich wirklich mit der Lauflänge komm, hab ich mit offenem Anschlag an der unteren Kante begonnen und die Körperteile etwas länger als Taillenlang gestrickt.



Achselnähte geschlossen und dann noch vor den Ärmeln den Kragen drangestrickt. Trotz des immensen Verbrauchs war da schon ersichtlich, dass auch noch nach dem stricken der Ärmel mehr als genug bleibt.



Die Ärmel wollt ich dann von oben direkt ins Armloch zu stricken, um mir die Gestaltung am Saum offen zu lassen. Das hat leider ausser enormem Nervenverschleiss zu gar nix Gescheitem geführt - ausser noch mehr Geduldsprobe beim aufribbeln. Denn dies geht eigentlich mit solch einem Garn gar nicht, ich musste, je nach Sitz der Noppen, Masche für Masche geduldig einzeln lösen...



Nun ja, war ja auch wirklich eine "grandiose" Idee, sowas mit solchem Garn das erste Mal zu versuchen. *augenroll* Diesen Weg werde ich aber auch mit anderer Wolle nicht mehr gehen, die Möglichkeiten eine schöne Armkugel zu gestalten sind mit dieser Methode einfach zu sehr eingeschränkt.
Deshalb hab ich dann die Ärmel auch mit offenem Anschlag gestartet und nur 7/8 lang gestrickt.



Mittlerweile hatte ich auch eine Idee, wie ich die unteren Abschlüsse gestalte. Eine Art Plissee, ganz einfach zu stricken und vor allem, nicht rüschig oder gar romantisch, was ich nämlich auf keinen Fall haben wollte.



Zum Schluss hab ich am Körperteil mit dem noch vorhandenen Garn dasselbe Plisseemuster gestrickt, so lange, bis die Wolle alle war.
Nur mit meinen Knöpfen bin ich nicht wirklich zufrieden, die dürften einen Ticken grösser und auch farblich anders sein. Da ich bis anhin nix, aber wirklich gar nix gefunden habe, sind jetzt mal diese Hornknöpfe dran. Vielleicht lauf ich ja doch mal noch an passende und auch bezahlbare Knöpfe ran. Die einzig wirklich passenden, die ich im Handel gefunden hatte, hatten einen stolzen Stückpreis von dreiunddreissig Franken. *schluck* So schön fand ich sie dann doch nicht...

Ach ja, so wurstig seh ich eigentlich nicht wirklich drin aus. Aber das Pullöverchen drunter hat ein Schösschen, was natürlich die Jacke nach aussen drückt. Effekt einer Rundumschlag-Knipserei, das Pullöverchen zeig ich später auch noch.
Aber eins ums andere, wie in Paris. ;-)

Ich hab also meine kompletten Strangen verstrickt, 912g/1321m. Die Körperteile, Kragen und Ärmel mit einem einfachen, zu den Noppen passenden, Muster, Vorreihe glatt rechts, Rückreihe 1li  1re mit Nadeln Nr. 5, den Plissee mit Nadeln Nr. 5.5. Obwohl es fast ein Kilo ist, fühlt sich die Jacke total leicht an. Damit die Noppen noch besser halten, hab ich die Jacke mit Wechselbädern etwas angefilzt.

Selber Garne spinnen zu können, bedeutet ein Vielfaches an Spass. Dieses Projekt hat mir von Beginn an viele fröhliche Stunden beschehrt, hab so oft gelacht weil ich mehrere Male nicht wusste, ob das überhaupt hinhaut. Das macht mir viel mehr Spass als aus Kaufgarn nach einer Anleitung was zu produzieren.

Wie gehts euch Handspinnern damit?
Und wie ist das für diejenigen unter euch, die nicht selber spinnen können oder möchten?

Kommentare:

  1. Absolut Fantastisch !!!
    Tolle Schnittkonstruktion und sehr kleidsam.

    mfG Hala

    AntwortenLöschen
  2. Find die Jacke is echt schön geworden und die Knöpfe passen jetzt auch ganz toll. Der tweedige Charakter der Garn kommt klasse raus. Irgendwann muss das dann mit den Flocken auch mal ausprobieren. ;-) Deine 900gr sagen mir, dass ich vielleicht bei meiner "Groß"-Projekt-Jacke vermutlich doch auch mit 1,5kg hinkommen werde.

    Liebe Grüße Steffi

    PS: Retro-Masche auf rav. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. boah...mega...die ist ja richtig toll und die wolle hammer!!! viel spass beim tragen und die komplimente darfst du ruhig geniessen...ein rundum gelungenes teilchen!!
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  4. Coole Pocken ;-) Die Jacke ist toll geworden!

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Jacke!!!
    Ja und selbst Spinnen erweitert unsere Möglichkeiten ungemein!!!

    Ich war heute in einem schönem Wollgeschäft, es durfte aber alles da bleiben, bis auf 100g Sockenwolle.

    AntwortenLöschen
  6. Ein schönes Modell für zierliche Menschen - und es sieht mit dem Garn wirklich genial aus!

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Die sieht ja richtig gemütlich zum Reinkuscheln aus. Viel Freude beim Tragen.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Sensationell!

    Und was Du sagst, kann ich nur unterschreiben: Selber gesponnenes Garn macht viel mehr Spaß!
    Und man kann am Ende stolz verkünden: Alles selbst gemacht! :)

    AntwortenLöschen
  9. Also ich bin immer ganz hin und weg über deine Geduld des probierens und ribbelns und wieder probierens...und ein so ein Schmuckstück wirklich von der Phaser an selbstgemacht zu haben - das ist sicher ein ganz einzigartiges Gefühl!

    Knuddels nima

    AntwortenLöschen
  10. Très chic! Etwas anderes hätte das Garn auch nicht werden können als eine Jacke. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  11. Wow, was für eine schöne Jacke! Ein rundum gelungenes Projekt!
    LG Constance

    AntwortenLöschen
  12. Einmalig und einzigartig ist diese Jacke geworden, die Wolle, aber auch der Schnitt ist was besonderes.! und von deinen Ueberlegungen dazu, muss ich mir unbedingt einiges merken.
    Ich finde es super wie du die Hürden, die bei Eigenkreationen von A bis Z entstehen, gemeistert hast.
    Grüessli Soenae

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿