Dienstag, 10. April 2012

Weihnächtliches Osterwetter vertrieben

Das nicht wirklich dolle Wetter hat mich geradezu herausgefordert den Frühling anderweitig ins Haus zu holen. Voilà, mein ganz persönliches Osternest.



Über die freien Tage hab ich meinen Färbetopf arbeiten lassen und dabei den Frühling auf Wolle gezaubert.
Meine letzten Dahlien *snief*



und ein spezieller Schatz für mich, nämlich Rainfarn, den mir die liebe Angel mitgebracht hatte, landeten im Topf.
Leider hab ich hier noch nirgends diese würzig und stark riechende (ich liebe diesen Duft ) Staude gefunden. Unser Boden hier ist vielleicht nicht dafür geeignet und mit Viehwirtschaft rundherum wohl auch nicht geduldet worden. Oder er wird gleich schon im Frühjahr unwissentlich vernichtet weil er mit Ambrosia verwechselt wird? Aber noch gebe ich nicht auf, es gibt hier noch viele Ecken, die ich nicht kenne.



Gefärbt hab ich kaltgebeizte Zitron Trekking und nein, ich hab nicht mit Eisenessig gespielt. Immer mehr gelange ich zur Überzeugung dass mein Wasser hier wohl stark eisenhaltig ist, denn alle anderen Möglichkeiten sind diesmal sicher ausgeschlossen. Nicht immer optimal fürs Färben, aber zumindest leide ich bestimmt nicht an Eisenmangel. *g* Nun ja, so hab ich Grün statt Gelb erhalten. Aber noch erstaunlicher find ich den kaum sichtbaren Unterschied zwischen erstem und zweiten Zug.

Winterwetter ist übrigens zusammen mit dem Osterhasen verschwunden. Heute ist richtig herrlich schön und warm, die Sonne scheint mit vollen Kräften. Das Nest ist übrigens Teil meines österlichen Strickmarathons, mehr dazu später.

Kommentare:

  1. Traumhafte Färbungen, vor alllem die Dahlien haben es ja in sich..staun
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. Boooooooooooah Alpi ♥ Die Dahlienfärbung ist einfach ein Traum - so schön leuchtend!

    Strickmarathon? Du machst es wie immer spannend ;)

    Knuddelgrüße von deiner begeisterten nima

    AntwortenLöschen
  3. Auf Wolle mit Polyamid-Anteil wird bei mir vieles Beige-Grünlich, was au reiner Schurwolle leuchtend Gelb wird. Bei Rainfarn (der bei uns an jeder Ecke wächst) hatte ich das gleiche Resultat wie du.
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Oh Danke Sabine, das könnte wirklich sein. Hmmmm, dann mach ich den nächsten Versuch, so denn ich an Rainfarn komme, mal mit reiner Wolle.

    Danke für den Gedankenanstoss.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  5. Wow..die Färbungen sind wieder klasse,da möchte man sofort anstricken:)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo alpi...Schaue schon lange zu und bin begeistert von deinen Ergebnissen und Erlebnissen!!! Habe vor kurzem erst wieder mit stricken angefangen und auch mit dem färben von Wolle.War lange ausgeschaltet (no time) aber es hat mich wieder gepackt.Schicke uns doch ein bischen Frûhling!!! Das dauert hier im Norden immer.

    AntwortenLöschen
  7. Hi Alpi,

    Rainfarn wächst hier im Sommer an jedem Feldrain... Ob er bestimmte Lebensbedingungen braucht - wer weiß...
    Ich hatte damit auch mal gefärbt, reine Merino allerdings - da kann was dran sein mit dem Plastikanteil in der Wolle.
    Guck hier, recht weit unten: http://neues-vom-wollfrosch.blogspot.de/2011/08/erfolgreicher-farbesonntag.html

    Lieben Gruß - Froggie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, tolle Farben! Hast Du bei den Dahlienblüten mit Pottasche gearbeitet? Ohne wird es bei mir immer nur ein sehr dunkles gelb, erst mit Pottasche gibt es dieses Orange.... Und dabei ist es egal, ob es rote oder orange Dahlienblüten sind.......
    Liebe Grüße Wurzel

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿