Sonntag, 30. August 2015

Im gestreckten Galopp...

...gehts endlich weiter mit den Bündner Oberländern. Nein, natürlich müssen nicht die Schäfchen galoppieren ;-)


Mocca mit ihren Zwillingen

sondern ich mit der Wolle. Nachdem mir das Leben derzeit andauernd Hindernisse dazwischen wirft, nicht nur der Rücken, nein Blogger war auch noch der Meinung die Bilder von meinem Blog verschwinden lassen zu müssen, mein Auto macht keinen Wank mehr, usw. bin ich nun endlich dazu gekommen die Batts spinnfertig zu machen. *lufthol*



Nicht ganz einfach mit den vielen unterschiedlichen Stapellängen.



Nun denn, ich muss mich ranhalten, denn das Projekt hat eine Deadline, die einen Monat früher ist, als mein anscheinend schon altersschwaches Hirn gespeichert hatte.



Auch das spinnen geht nicht so leicht, wie ich mir das dachte. Ergo werd ich wohl längere Tage inkl. halbe Nächte investieren, damit mir zum Stricken die Zeit nicht noch knapper wird.

Nun denn, ist ja nur ein Kilo Wolle und höllisch heisses Sommerwetter haben wir auch wieder. Ich bin auch gar nicht angespannt, also ideale Voraussetzungen. *hysterischlach*

Mittwoch, 26. August 2015

Wer will es wissen?

Und wer mag auch eine Pfeilraupe stricken? Ich hab mich erweichen lassen *lach* und euch aufgeschrieben, wie ich meine Pfeilraupe gestrickt habe.

https://alpisanleitungen.files.wordpress.com/2015/08/alpis_pfeilraupe.pdf

Alles, was ihr stricktechnisch dafür können müsst, findet ihr natürlich wie gewohnt in meinem Strickbuch. Damit ihr nicht suchen müsst, sind die entsprechenden Posts direkt in der Anleitung verlinkt.

Und nun bin ich gespannt, wieviele Pfeilraupen mir begegnen werden. Klickt einfach hier oder aufs Bild um die kostenlose pdf-Anleitung runter zu laden.

Wer zeigt seine als erstes? ;-))

Dienstag, 18. August 2015

Pfeilraupe

Letzthin auf Ravelry hat mich eine Idee angesprungen, die ich aber auf meine Art umsetzen wollte. Und da ich grad eh die Zeit überbrücken musste, bis mein Rücken Kurbeleien wieder mitmacht, war dies gerade die ideale Beschäftigung



Ja, ihr seht richtig, ein Tuch! *lach*



Simpel einfacher Krausrechtsstrick



langweilig zum stricken, aber vielfältig zu tragen.



bis hin zum warm gebenden Gewurschtel für den Winter.



Zur Form, ein langezogenes Dreieck mit Schlitzen, hat mich der Pennant inspiriert. Ich hab mich jedoch für Querstrick entschieden, schon alleine weil dadurch die Kanten aber auch die Schlitze schöner werden bzw. keine Einsetzstellen nötig sind. Dann mussten es für mich sechs Schlitze sein, damit ich eine ungerade Zahl an sichtbaren Teilstücken habe beim tragen und die kurze Kante hab ich auch noch schräg gestaltet.


538m/200g Polwarth/Seide

Gestrickt aus dieser Raupe, die ich sehr unvorteilhaft geknipst habe. Okay, das Garn hab ich etwas unregelmässig gesponnen, aber so schlimm wie es aussieht ist es dann doch nicht. Nun, es hat perfekt dafür gereicht und das Material Polwarth/Seide (Kammzug von Spinnwebstube) ist natürlich total schön zum tragen.
Das Tuch wiegt 194g, der Verbrauch liegt damit bei 522m, gestrickt hab ich mit Nadel Nr. 3.5. Das nur liegend getrocknete Tuch, zum spannen war ich zu faul und mein Rücken noch zu jaulig, misst ca. 1.60 m in der Länge, die breiteste Stelle ca. 45cm.

Lieben Dank für eure lieben Besserungswünsche, sie haben gewirkt! Die Hexe ist vertrieben. Nur die Muse hat sich leider noch nicht geäussert zu den bunten Strangen...