Mittwoch, 20. August 2014

..und wie viele Bücher?

In Anlehnung an die gestrige Wollschaf-Frage: wie siehts denn mit Büchern aus? Wieviele braucht ein Mensch davon?

Bei Büchern ist es für mich fast noch schwieriger zu widerstehen als bei Wolle. Insbesondere bei Fachbüchern, da hab ich eigentlich immer die Augen offen nach Neuerscheinungen und Antiquarien. Denn gerade solche mag ich doch am liebsten in meiner Muttersprache lesen, um auch wirklich alle Infos zu verstehen.

Und das Glück war mir wieder mal hold *freu*



Einen richtigen Schatz an Buch hab ich entdeckt und erwischt. Jetzt heissts erst mal am lesen, lernen und forschen, ob die Pilzchen überhaupt bei uns wachsen. *hoff*

Wie habt ihr es mit Büchern, insbesondere das Hobby betreffend?

Dienstag, 19. August 2014

Wieviel Wolle braucht der Mensch?

Eine Frage, die ich mir vor, während und nach dem Umzug wohl mehrere Male gestellt habe...

Wolle brauch ich im täglichen Leben Tag und Nacht. Jaja, ich trage nicht nur viel und gerne Wolle, sondern arbeite auch liebend gerne damit und nachts wärmt mich ein Wollduvet. Aber das wird wohl nicht das sein, was das Wollschaf wissen will. ;-)

Reichen ein paar Kisten?



Oder braucht's vielleicht doch eher ein Türmchen voll davon?



Oder gar einen ganzen Schrank?



So ganz unter uns: ich hab noch andere Depotstellen. *lach*
Auch wenn ich mich echt bemühe und praktisch keine Strickwolle mehr kauf, es wird trotzdem nur langsam weniger und der Schrank reicht natürlich bei weitem nicht aus. Da ich so gerne färbe, hab ich ein gewisses Mass an Strickwolle in Rohweiss, ganz zu schweigen von den Spinnfasern, die hier in diversen Aggregatszuständen lagern...und letztendlich auch Strickgarne werden und somit wieder den leer gestrickten Platz auffüllen.

Um die Frage doch noch zu beanworten: Brauchen tut man nicht wirklich viel. Aber es ist einfach schön spontan eine Idee starten starten zu können, ohne erst das passende Material suchen und kaufen zu müssen. Ich möchte aber im jetzt überschaubaren Rahmen bleiben und den sogar noch weiter reduzieren. Ganz ohne Druck, aber mit bisher viel Erfolg verführerischen Wollangeboten zu widerstehn. Deshalb ist mir eine etwas andere Frage viel wichtiger geworden:

Brauch ich diese Wolle unbedingt?

Wie handhabt ihr das? Kauft ihr nach dem Lustprinzip oder gar nur Projekt orientiert gerade das, was ihr braucht? Wieviel Wolle braucht ihr?

Mittwoch, 13. August 2014

Die dicke Meerjungfrau

Eigentlich wollt ich aus diesen Batts eine feine zierliche Meerjungfrau spinnen.



Aber ähnlich wie beim Färben gehen die Farben beim kardieren meist ihre ganz eigenen Wege. Das zeigte sich schnell beim spinnen



und wird deutlich beim Anblick meiner drei Spulen. Die Kamera hatte zwar ihre liebe Mühe mit diesem Farbton, insbesondere, da auch das richtige Licht so selten Gast ist dieses Jahr.


dreifach gezwirnt

Da partout trotz würgen nicht alles auf eine Spule passen wollte musste ich zwangsläufig noch eine zweite Spule bezwirnen.


310g/664m

So hab ich nun einen Trumm von Strange, eben ne dicke Meerjungfrau und eine Liliput-Nixe. Und beide sind stark von Algen befallen. *lach*

Farblich, auch wenn ich nicht ganz die Wunschfarbe erreicht habe, gefällts mir. Und irgendwie wirds auch mit einem meiner anderen Garne zusammenpassen. Wenn ich denn mal wieder Stricklust hab...

Ach ja...



Montag, 11. August 2014

Ein Bett im Wollfeld

Natürlich hab ich solch grosse Kisten voller Schrauben und Nägel. *gacker* Nein nein, ihr habt das schon richtig vermutet, da ist natürlich Wolle drin



um nicht zu sagen, viel Wolle...



Nun ja, als Matraze ists noch zu wenig, hatte gerade so auf einem grossen Badetuch Platz. ;-) Aber so rund plus minus ein Kilo als Spinnfutter für die nächste Zeit sicherlich ausreichend.

Dass allerdings im August die Lichtverhältnisse so bescheiden wie im Winter sind, ne echt, das ist neben dem viel zu vielen Nass von oben einfach nur °zensiert°!