Montag, 14. Januar 2013

Grau grau grau ist der Enzian

Ach nee, das stimmt glaub so nicht wirklich. *lach* Mir ist ein bisschen grau vor lauter grau, was sich wohl in meinen kleinen Grauen bemerkbar macht.

Die Dröpplerei mit kurzem Auszug mag ich nicht wirklich. Man kommt kaum vom Fleck, dafür reklamiert der Ellbogen. Also gilt es den langen Auszug zu lernen. Theoretisch kann ich das schon laaaaaange. Praktisch sah das leider völlig anders aus. Aber daran kann nur das Rad schuld. Ja sicher, denn das wollte mir partout nicht gleichmässig Fasern rausziehen.


BFL 132m/66g

Also hab ich wieder meine Spinnbücher gewälzt. Ups, das geht mit langen Fasern gar nicht so. Spinnen aus der Falte war angesagt, kann ich theoretisch natürlich auch längst. Hat dann nur leider nicht so wirklich klappen wollen und die grüne Strange ist unter viel ####! entstanden, mit dem Resultat, dass sie in der Dicke zwischen Lace und Bulky schwankt.

Doch bevor ich das Rad dem Feuergott opfere oder zum Fenster raus schmeiss, hab ich mir anderes Material hervor gekramt. Was auch immer ich damals mit der Masse an Merino in Grau geplant hatte, jetzt darf sie als Übungsmaterial herhaltenOpfer an die Spinngötter dienen.

Zuvor aber nochmals stundenlanges Lesen in diversen Foren, anschauen von siebenundrölfzig Videos, nochmals nachlesen in meinen Büchern. Schwindlig ob all der verschiedenen Technikvarianten und -vorlieben hab ich getestet und probiert.



Und dann, plötzlich, hats Klick gemacht. Zur Sicherheit noch einige Meter auf diese Art produziert, bevor mir die Augen endgültig zugefallen sind.

Am nächsten Morgen eine frische Spule eingespannt und frohen Mutes ans Werk. Jaaaaaa, jetzt klappts. Noch nicht perfekt, ab und an wird der Arm zu kurz, das ansetzen funzt auch noch nicht immer so ganz und gleichmässig ist es schon gar nicht.


Merino 127m/47g

Aber bekanntlich macht ja Übung den Meister.
Hach ja, ich hab noch einen blauengrauen Enzian.



Ursprünglich eine blassgrüne Malvenfärbung, die, beim Versuch sie mit Cochenille zu überfärben, sofort farblich umgeschlagen hat. Nicht wirklich schön, aber sicher einzigartig. Mal sehen, wo und wie ich dieses Mausgrau verwenden könnte. Vorerst eher nicht, denn von blaugrau hab ich für den Moment gerade genug. Das Wetter deckt einen allfälligen Grau-Bedarf eigentlich zur Genüge ab.

Kommentare:

  1. Liebe Alpi, lass es dir gesagt sein, es liegt sicher nicht an dir, dass es so mühsam ist (auch wenn du glaubst, es klappt nun besser). Dein Rad hat eine Flügelbremse? Wahrscheinlich auch einen eher starkten Einzug (so sieht es jedenfalls aus)? Bei mir kam das Aha-Erlebnis ganz schnell, als ich ein weiteres Rad hatte. Solltest du doch mal Lust auf ein Zweitrad verspüren empfehle ich dir eins mit Spulenbremse, die viel feiner justierbar ist als eine Flügelbremse. Üben schadet trotzdem nix, ich übe auch ständig ;-)
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich sehe grade, du hast schon 2 ;-)
    Mit zweifädigem Antrieb kenne ich mich allerdings gar nicht aus, falls du den langen Auszug mit dem Minstrel übst.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Das Minstrel lässt sich auf beide Arten benutzen und ich hab es recht schnell auf einfädig eingerichtet. Es liegt also schon an mir. ;-)
      Aber ich hab ja auch meine Zeit gebraucht um mit kurzem Auszug einen einigermassen gleichmässigen Faden zustande zu bringen. Und so bin ich zuversichtlich, dass es auch mit dem langen Auszug wird.

      Löschen
  3. Was Dröpplern ist müsste ich googeln... baer stell dir vor bei uns kommt vermutlich nioch diesen Monat ein Spinnrad ins Haus!
    Also der Bauer will vorerst einmal der Spinner sein.... schaun wir mal was daraus wird! Ich lass im Moment die Nadeln glühn! Fahre zur Zeit gerade 4 Projektlein nebeneinander... ein bisschen gestört, gell!
    Liebe Alpi, weiterhin viel Spass bei was auch immer!
    ♥-lich brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Ich rate dir zu eher kurzfaseriger Wolle aus dem Vlies für den langen Auszug, ich denke es liegt eher an der Wolle, als an deinen Rädern.


    lg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. ich bestaune ehrfürchtig deine Fortschritte. Einen Rat geben kann ich leider nicht, weil ich ja noch zu der Ratsuchenden Fraktion gehöre. Welches Spinnbuch konsultierst du denn? LG bjmonitas
    PS: Deine Literaturtipps finde ich sehr hilfreich

    AntwortenLöschen
  6. Ich bewundere dein Durchhaltevermögen! Ich seh da einfach nur wundervolle Wolle - aber ich habe vermutlich auch nicht den Spinnerblick!

    Dickes Knuddelchen
    nima

    AntwortenLöschen
  7. die graue Wolle sieht doch toll aus! Ich kann wirklich nicht gut im langen Auszug spinnen, habe aber auch festgestellt, dass die Wahl der Faser eine grosse Rolle spielt. Hab das neulich mal mit einer lokalen Wollsorte im Vlies kardiert geübt, und auf einmal klappte es viel besser. Und da ich inzwischen ein gebrauchtes Traddi besitze, das ganz toll läuft, werde ich auf diesem weiterlernen. Wir schaffe das!!!

    Liebe Grüße aus Belgien, Beate

    AntwortenLöschen
  8. Spannend! ;o)

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Moment mal du möchtest dein Rad aus dem Fenster werfen? Waaaaaaaaaaaaarte ich komme und fange es liebevoll auf.
    Ach ne du hast es doch hin bekommen.
    Schöne graue Wolle ist dir da gelungen.

    Liebe Grüße
    Angel

    AntwortenLöschen
  10. Ich bleibe wohl ewig im Graumodus und mag all deine Farben, sowieso ...Grau passt zu fast allem und das Muster kommt immer gut raus.
    Liefs Anett

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿