Samstag, 26. Mai 2012

Mein Mohnfeld

Im Garten hatte ich nie Erfolg mit Mohn. Wenn ich es doch schaffte dass mir eine Pflanze wuchs, so war sie dann doch auf einmal nicht mehr da. Keine Ahnung ob Mäuse auf Mohnwurzeln scharf sind oder ob der furchtbar lehmige Boden daran schuld war.

Dafür wächst er mir wild zwischen den Steinplatten. *g*



Leuchtende Pracht, sogar am "Mini". Als ob er laut den Insekten zuruft: "Kommt her, ich blühe und will bestäubt werden!" streckt er seine kleinen Blütenblätter.



Die Farbenpracht hält ja nur wenige Stunden an, bis heute Abend wird von den Blüten nichts mehr zu sehen sein. Wie kurz ihr Leben doch ist. Sie versinnbildlichen mir schmerzhaft wie kurz es auch für Tinka war. Wir mussten sie gestern ziehen lassen. Kurz aber intensiv war dein Leben. Du fehlst mir so sehr mein geliebtes Katzenmädel.



Wie die Läuse auf dem Mohn das Bild "stören", so ist für mich ein Stück meines Paradieses verloren gegangen.

Kommentare:

  1. Mohn mag ich auch sehr. Das mit deiner Tinka tut mir sehr leid. Ich kann dir gut nachempfinden wie schmerzlich das für dich ist.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alpi,
    das tut mir aufrichtig leid, mit Deinem Katzenmadel. Ich fühle mit Dir♥♥♥

    Ich wünsche Dir dennoch ein entspanntes (mit oder ohne Mohn) Pfingstwochenende und sende liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alpi,

    einen ganz, ganz dicken Tröste-Knuddler für Dich - auch wenn das im Moment nicht viel hilft, denn es ist ja der Verlust eines Familienmitgliedes, den Du/Ihr betrauerst und das braucht Zeit.
    Sei froh, dass da noch Zwei sind, die mit leiden...
    Ich wünsch Dir trotzdem ein erholsames Pfingstfest, am besten mit allerhand Unternehmungen, das lenkt ein bisschen ab....
    Liebe Grüße - Regina

    AntwortenLöschen
  4. hi alpi,
    so ist das leben........
    etwas schönes erscheint ganz unverhofft und........
    etwas liebgewonnenes müssen wir zu schnell wieder loslassen.
    wie traurig.
    kann deinen kummer gut verstehen.
    wünsch dir aber auch trotzdem ein paar entspannte stunden im kreis deiner lieben und sonnige pfingsten

    grüßle flo

    AntwortenLöschen
  5. Mit dem Mohn geht es mir gleich, bei mir wächst er nicht mal zwischen den Platten.
    Das mit Tinka tut mir leid, Katzen können wirklich einen festen Platz im Herzen einnehmen und das ganz schnell.
    Ganz liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön! Ich liebe Mohn!
    Ja, Tod und Leben sind immer sehr nah beieinander, zwei Seiten der selben Münze... Das wird einem immer wieder schmerzlich bewusst, aber so wie der Mohn sich trotz der Läuse seinen Weg zwischen den Platten erkämpft wird auch Dein kleines Paradies seinen Zauber nicht ganz verlieren.

    Herzlichst
    Deine Keltoi

    AntwortenLöschen
  7. Liebes,
    du weißt ja - es tut mir unendlich leid und ich drück dich mal ganz fest!
    Eine Umarmung aus der Ferne,
    nima

    AntwortenLöschen
  8. Wir müssen so oft gehen lassen was wir lieben.
    Aber es macht uns irgendwie stärker, auch wenn wir es nicht Verstehen und die Trauer groß ist.
    Wie, warum nur wäschst der Mohn bei dir nicht so wie du es gerne hättest, sondern zwischen den Wegplatten.
    Der Mohn ist stark und macht seinen Weg, selbst die kleinen Läuse können ihn nicht aufhalten.

    Ich bin da wenn du mich brauchst.

    Ganz still umarmt dich
    Angel

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿