Dienstag, 2. September 2014

Bunter Tag

Am Samstag war ich am Kreativtag. Und es war so schön!
Ein reichhaltiges Wollbuffet, verschiedene Kardierer und Wollkämme erwarteten uns in einem grossen superhellen Raum, mit der Möglichkeit zu spinnen und/oder mischen, was wir wollten und dabei immer auf die versierten Fachkenntnisse zählen zu können. Das war für mich ein rundum sinnlicher Genuss! Mit fröhlichen Frauen zusammen zu spinnen, lachen und speisen. ♥

Mir war nicht nach ArtYarn, bzw. konnt ich mich nicht entscheiden, welches ich machen soll. Da ich schon länger mit einem Tischkamm liebäugle, aber noch unschlüssig bin ob ich den überhaupt brauch, hab ich die Gelegenheit genutzt und mir das Teil geschnappt.

Gefährliches Ding, man könnte durchaus Kamikaze damit machen, die Nadeln sind so irre spitz. :-O



Ich hab versucht einen längeren Farbverlauf zu mischen, was nicht ganz einfach ist.
Nach dem zweiten Versuch hab ich dann neben einigen anderen Erkenntnissen auch noch gemerkt, dass meine Farbwahl etwas *räusper* dunkel war und deshalb für den dritten ein anderes Colorit zusammen gesucht.



Wenn der Kamm vollgepackt ist mit Wolle, zieht man mit dem Dizz (gibts dafür eigentlich auch eine deutsche Bezeichnung?) einen Minikammzug ab. Die wiegen so 12-18g, also nicht wirklich viel.



Meine drei Kammzügelchen hab ich hintereinander ins Rad laufen lassen und zur Erkennung, wo eine neue Mischung anfängt, einfach etwas Pink mit eingesponnen.



Gezwirnt hab ich die Farbverläufe natürlich mit Kettenzwirn. Da war der Tag dann auch schon rum. :-O
Nein, ich hab nicht rumgeplämperlt, es gab aber immer wieder technisch Interessantes zu sehen wenn Rita oder Mirjam etwas zeigten. Da hab ich viel profitiert.

Zuhause wurde das Strängelchen noch gebadet



und nach dem trocknen verstrickt.



Auch wenn es schöne Effekte gibt, Farbverlauf funktioniert mit kardieren eindeutig besser bzw. schöner. Und ich weiss nun, dass ich wohl definitiv die Batt-Verspinnerin bin und Kammzüge weniger mag. Dank dem Kreativtag konnt ich's mal testen und die Idee, mir einen Tischkamm zuzulegen wird nun ad acta gelegt. Ein Gerät weniger, was heisst, es bleibt Platz für was anderes frei. *pfeiff*

Kommentare:

  1. Spannend wie es verstrickt aussieht!

    Liebe Grüsse
    Rita

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine gute Beschreibung. Das hilft mir immer im eigenen Kopf Klarheit zu schaffen, wie das fertig Gesponnenen aussehen kann, bei verschiedenen Ausgangs'zuständen' der Fasern.

    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt dein Ergebnis. Das ist ein sehr schöner Farbverlauf geworden.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  4. Ist doch wirklich immer gut, wenn man was testen kann. Auf diese Weise habe ich mir auch schon unnötige Anschaffungen erspart. Deine Wolle gefällt mir aber trotzdem.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Ich hasbe im Sommmer auf dem Fest der Drache spinnt einen Fasermischkurs bei Petra Gollor von Kunst und Keramik gemacht und war von den Wollkämmen die man auch als Kammstation aufbauen kann sehr begeistert, da sie dadurch halt auch zum Säubern von Wollvliesen benutzt werden können und ich spare jetzt. Ich habe gern alles Wrkzeige für jeden Fall in petto ((-:
    So Spinn und Werkeltagae sind immer klasse
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Einen Kammzug mit nem Kamm machen, würde mich auch mal interessieren. Vielen Dank für dein Erfahrungsbericht und es freut mich, dass du einen so tollen Tag verleben durftest und mit neuem Wissen angereichert wurdest. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, da ich ja von keinerlei Spinnahnung getrübt bin, kann ich ja hier hemmungslos raushauen, dass mir die schönen feinen glatten Fasern auf dem Kamm am allerbesten gefallen....
    Knuddele
    Regina

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt das Ergebnis auch sehr gut!

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿