Dienstag, 19. August 2014

Wieviel Wolle braucht der Mensch?

Eine Frage, die ich mir vor, während und nach dem Umzug wohl mehrere Male gestellt habe...

Wolle brauch ich im täglichen Leben Tag und Nacht. Jaja, ich trage nicht nur viel und gerne Wolle, sondern arbeite auch liebend gerne damit und nachts wärmt mich ein Wollduvet. Aber das wird wohl nicht das sein, was das Wollschaf wissen will. ;-)

Reichen ein paar Kisten?



Oder braucht's vielleicht doch eher ein Türmchen voll davon?



Oder gar einen ganzen Schrank?



So ganz unter uns: ich hab noch andere Depotstellen. *lach*
Auch wenn ich mich echt bemühe und praktisch keine Strickwolle mehr kauf, es wird trotzdem nur langsam weniger und der Schrank reicht natürlich bei weitem nicht aus. Da ich so gerne färbe, hab ich ein gewisses Mass an Strickwolle in Rohweiss, ganz zu schweigen von den Spinnfasern, die hier in diversen Aggregatszuständen lagern...und letztendlich auch Strickgarne werden und somit wieder den leer gestrickten Platz auffüllen.

Um die Frage doch noch zu beanworten: Brauchen tut man nicht wirklich viel. Aber es ist einfach schön spontan eine Idee starten starten zu können, ohne erst das passende Material suchen und kaufen zu müssen. Ich möchte aber im jetzt überschaubaren Rahmen bleiben und den sogar noch weiter reduzieren. Ganz ohne Druck, aber mit bisher viel Erfolg verführerischen Wollangeboten zu widerstehn. Deshalb ist mir eine etwas andere Frage viel wichtiger geworden:

Brauch ich diese Wolle unbedingt?

Wie handhabt ihr das? Kauft ihr nach dem Lustprinzip oder gar nur Projekt orientiert gerade das, was ihr braucht? Wieviel Wolle braucht ihr?

Kommentare:

  1. Lach - die Frage stell ich mir jedesmal wenn ich diverse Schranktüren öffne... obwohl sich derzeit die Frage in eine Feststellung umgewandelt hat (da wir eine größere Couch bekommen und die Möbel umstellen mussten): Ich "brauche" (!) eine Apothekerkommode, für sämtliche Stränge und Knäuel! Was darin Platz findet ist ok - mehr solls nicht werden... Mal schaun, wie die künftige Umsetzung dann aussieht ;)
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Und ich dachte schon ICH hätte viel Wolle. ;-)
    Aber ganz so reichlich ist mein Vorrat glaube ich nicht. Und manchmal denke ich immernoch, dass ich die Wolle, die ich gerade brauche, nicht im Hause habe.

    LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Du hast Recht wirklich brauchen tut man nicht viel bis gar nichts. Aber ich finde es auch schön spontan am Wochenende z.B. wenn die Läden geschlossen haben ein Projekt nach meinem Wunsch beginnen zu können. Und Färbewolle brauche ich auch im Haus für ganz spontane Färbeanfälle:-))))) Ich bin ganz furchtbar dankbar dafür, dass ich mir diese Spontaneität leisten kann, denn ich kenne auch Menschen, die für Wolle - vor allem besondere Wolle - erst einmal sparen müssen und über solch eine (meine) Lagerhaltung sicher nur den Kopf schütteln oder gar traurig sind, dass sie das nicht können.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Habe gerade 6kg verschiedene Farben Alpacawolle frisch von der Vögelesmühle kardiert in meinem Regal dekorativ einsortiert. Jetzt bin ich glücklich und was ich drauß mache tja erst mal schau ich mir die schönen Naturfarben an und freu mich dran. Irgendwann spinne ich dann ein schönes Garn und schau mir das einen Weile an und dann tja mal sehen.
    Schafwolle habe ich auch noch ganz viel Rohwolle und gewaschene Wolle, gefärbte Wolle ich glaub so im Laden gekaufte habe ich gar nicht mehr. Andere Horten andere sachen und wir fertigen doch wunderschöne Dinge ...

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich brauchen braucht man sie meistens nicht. Man erliegt einfach den schönen Farben, Fasermischungen oder Angeboten, je nach Stimmungslage. Und freuen uns über dieses alles, denn es ist ja unser Hobby. Andere lassen Eisenbahnen im Keller fahren, sammeln DVDs oder Teddybären. Wir lieben eben Wolle und da kommt mit der Zeit einiges zusammen. Wenn man voll berufstätig ist, fehlt ja auch die Zeit alles schnell zu verarbeiten. Also ich finde, alles ist im grünen Bereich. ;o)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Du hast einen Wollspeicher ♥ Ich hab die letzte Zeit ja brav reduziert und kaum etwas nachgekauft - ausser es ist wirklich ein besonders schönes Teil "vorbeigelaufen" ;) Bei mir kommt es aber auch nicht vor, dass ich spontan einen Pullover oder eine Weste oder etwas vergleichbar großes anschlagen möchte...

    Ich finde deinen Wollspeicher toll ♥♥♥

    Knuddels nima

    AntwortenLöschen
  7. Ich brauch sie für´s Gemüt, viel mehr als für die Verarbeitung.
    Ich könnt dich locker toppen mit meinen Vorräten (ist aber grade nicht so vorzeigbar :-)) und kriege nicht halb so viel fertig wie du!
    Will ich mir was Gutes tun, dann schaffe ich mir ein buntes Knäulchen an, oder drei, oder ..., von Spinnfasern ganz zu schweigen, da ich gut an Rohwolle komme. Aber es tut ja Niemandem weh und mir macht´s Spaß.

    Lieben Gruß, Marion

    AntwortenLöschen
  8. Ich muss vermutlich 100 Jahre alt werden um alles zu verarbeiten, was in diversen Kisten, im Bettkasten, im Elterndepot schlummert. Leider schaffe ich es nie, projektbezogen zu kaufen, sondern überlege immer erst später was draus werden könnte. Aber einfach mal eine Kiste öffnen und in Farben und Fasern schwelgen ist ja auch schön ;-)

    LG Constance

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿