Sonntag, 18. Mai 2014

Rojo sangre

Es war etwas länger ruhig hier. Um dran zu bleiben und fertig zu werden, hab ich mich von der Bloggerwelt etwas fern gehalten. ;-)
Aber nun hab ich es geschafft *jubel* mein roter Wollberg ist transformiert. :-)


960g/3980m

Meinen Grössenwahnsinn hab ich ja mehrmals verflucht, zwischendurch ist mir ehrlicherweise auch die Lust vergangen und ich durfte mich am Durchhaltewillen üben. Doch nun, wo meine sechseinhalb Strangen fertig verzwirnt, gebadet und ausgezählt sind, hab ich einfach nur noch Freude.

Um eine durchgängig optimale Farbegalität zu erhalten, hab ich die sechs Single-Spulen nummeriert und für jede Strange eine andere Komination an Singles gewählt. Aber obwohl ich wirklich sehr viele Spulen habe, für dieses Projekt waren es zu wenig. So musste ich hin und her switchen zwischen spinnen, zwirnen und haspeln - was ich ungern tu.



Denn ich hab für mich festgestellt, dass die Garndicke bei mir gleichmässiger wird, wenn ich die Arbeitsschritte komplett und einen nach dem andern mach. Also erst alle Singles spinnen, danach alles verzwirnen, alle Spulen in einem Durchlauf zu haspeln und letztendlich auch alle Strangen miteinander baden. Nun denn, diesmal gings nicht ganz wunschgemäss und mein Wohnzimmer sah mehr wie eine Spinnerei aus.


Dreifach-Zwirn 414m/100g

Das Garn ist dreifach verzwirnt, aus allen Resten gabs zum Schluss auch noch eine halbe Strange. Mit der totalen Lauflänge bin ich weit übers erhoffte Ziel hinaus geschossen. *lach* Aber ist auch schön irgendwann damit ein Projekt zu starten ganz ohne Zittern, ob das Material reicht.

Wie macht ihr das bei grösseren Projekten?
Macht ihr eine Strange um die andere gleich fertig oder erst alle Singles und danach alles verzwirnen?

Kommentare:

  1. dieses rot ist auch schön, aber das vorherige Fasziniert mich immer noch sehr.
    ich verspinne erst alles und erst danach verzwirnen. so kann ich Unterschiede vermeiden.
    LG marisa

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Garn! Ganz toll gesponnen und eine Super-Dreifachzwirnlänge!

    Ich spinne immer einen Strang nach dem Anderen fertig - ich brauche die Abwechslung. Wenn ich unterschiedliche Farbpartien haben, mische ich die beim Spinnen.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich für dich....denn so viel Garn von der gleiche 'Sorte' ist Gold wert! Ich liebe es auch genug von einem Garn zu haben ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Na das will ich glauben, dass da Durchhaltevermögen nötig war dreifach und über 400m LL, alle Achtung !!!

    Ich spinne und zwirne abwechselnd, allerdings merke ich mir bei solchen Projekten genau die Übersetzung und spinne alles auf dem gleichen Rad. Sonst wäre mir das glaube ich zu langweilig und so viele Spulen hätte ich auch nicht.
    Ich versuche jedoch dann auch ein Projekt nacheinander weg zu spinnen und nicht zu viel durcheinander zu machen.

    schönen umzugsstress
    claudia

    AntwortenLöschen
  5. Auf deine Fragen kann ich dir leider nicht antworten - aber dein Durchhaltevermögen bewundere ich ♥

    Knuddelchen nima

    AntwortenLöschen
  6. So ein schönes Garn ist das geworden ! Und bei dieser Lauflänge 3fach verzwirnt sind das dann auch ziemlich dünne Single-Fädchen ... Gratuliere.

    Ich spinne immer zuerst alles Singles (ausreichend Spulen vorausgesetzt) und immer am gleichen Rad. Dann erst verzwirne ich alles und hasple und bade. Dadurch erhalte ich gleichmässige Garne und Lauflängen, was mir insbesondere bei grösseren Mengen wichtig ist. Ich spinne noch gerne grössere Mengen und es wird mir nicht langweilig. Ausserdem dokumentiere ich immer sehr ausführlich und bei kleinen Projekten finde ich mich ruckzuck wieder am PC und wäre doch viel lieber am Spinnrad :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich spinne meistens erst einen Strang fertig und dann den nächsten (hab aber auch nicht so viele Spulen). Bei mir ist die Garnstärke sehr materialabhängig, also wird es mit derselben Übersetzung recht gleichmäßig. Dreifach würde ich aber normalerweise nie von drei Spulen zwirnen, sondern navajo (das mag ich einfach sehr gerne).
    Aber Hut ab vor diesem Riesenprojekt, sehr gut ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ich versuche auch erst alles zu verspinnen und übe mich dann auch in Geduld beim zwirnen und freue mich dann auch über den schönen Wollberg und im Kopf kreisen dann schon die Ideen zur Weiterverarbeitung.
    Deine Fleißarbeit bewundernswert, Hut ab!
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  9. Toll!
    Das ist eine superschöne Wolle in einer Traumfarbe. Sie wirkt auch sehr homogen. Ich bin sehr gespannt, was Du daraus stricken wirst. Schlappe 4 Kilometer, boah, das wird schon ein langer Mantel oder ein Zweiteiler...
    Bewunderndes Sonnenlicht!

    AntwortenLöschen
  10. wunderschön...aber deinen läuseglanz sabber den find ich immer noch soooooo schön!! ich würde bei einem grösseren projekt alles erst spinnen, zwirnen und erst dann verstricken.
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  11. Deine Wolle ist einfach wunderschön und dein Durchhaltevermögen bewundere ich sehr. Hut ab!
    Ich spinne am liebsten erst alle Singles und zwirne dann. Wird bei mir gleichmäßiger. Aber mehr wie 400g von einer Wolle habe ich noch nie zusammen bekommen.
    LG Constance

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿