Dienstag, 6. Mai 2014

Handarbeit und Partner

Daniela fragt heute beim Wollschaf:
Wünscht ihr Euch manchmal, dass Euer Partner/ Eure Partnerin auch handarbeitet? Wenn ja: Warum? Wenn nein: Warum nicht?
Oder ist es bei Euch so, dass Ihr beide handarbeitet? Wie ist das so? Stressig oder ergänzt Ihr Euch?

Ja mein Mann handarbeitet auch, aber nicht mit Wolle und ich find das ehrlicherweise richtig toll. Denn so ergänzen wir uns. :-)

Mit seinen handwerklichen Fähigkeiten hilft er mir meine speziellen Wünsche an Hilfsgeräten umzusetzen. Es ist nun mal so, dass mir trotz meiner Maschinenliebe für das eine und andere schlichtweg die Kraft sowie das nötige Wissen und Können fehlt.



Und natürlich nicht zu vergessen: dank seinem Wissen und Können hab ich einen tollen Computer, selber zusammengebaut von meinem Liebsten. Auch das ist Handarbeit.

Ich glaube, es wär gar nicht gut wenn er sich auch noch mit Wolle beschäftigen würde, nicht auszudenken wie gross die Wollberge dann wären... Dafür stapeln sich hier neben der Wolle und den Stoffen auch noch Holz, Schrauben und andere tolle Sachen. *gg*

Dankbar bin ich, dass er mich niemals einschränken würde und sogar Essig- und andere Färbegerüche geduldig erträgt und sich auch immer dafür interessiert, was ich mache.

Und wie ist das bei euch? Ergänzt ihr euch wie wir oder hat euer Partner völlig andere Hobbys?

Kommentare:

  1. Wir ergänzen uns so wie ihr ;) Der Held ist ein Technik- und Computerheld und es ist toll, wenn wir nebeneinander herwerkeln - jeder macht sein Ding und trotzdem zusammen ♥ Das Interesse für das Hobby des anderen ist auch bei uns da - auch wenn man es nicht immer ganz verstehen kann *lach*

    Knuddelchen nima

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke es ist wichtig, dass man in einer Partnerschaft seine eigenen Freiräume hat und der jeweils andere demjenigen auch diesen gönnt und respektiert. Wenn sich die Hobbies ergänzen ist das natürlich ideal. Wenn Hobbies dazu führen, dass man für den anderen keine Zeit, Raum etc. hat, ist das für die Beziehung natürlich bedenklich. Es ist wie mit allem eine Frage der richtigen Balance. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  3. Das ist hier bei uns schon lange ein Thema, mein Mann interessiert sich für meine Handarbeiten, er selbst hat zwei linke Hände, wie man so schön sagt. Er hat andere Qualitäten und ich bin froh, muss ich ihm nicht das Stricken oder Spinnen beibringen. :-)) Was er dafür wunderbar macht ist, er liest mir vor, während ich ruhig meinem Werkeln fröhnen kann. Das kann einmal eine Geschichte sein, oder dann aus der Zeitung, das ist doch wunderbar.

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist aber auch schön. ♥

      Löschen
  4. Ganz weit damals hat der Meine mal Stricknadeln und Garn in der Hand gehabt. Es war der Kracher schlechthin, wir haben uns beide gekugelt vor Lachen. Seither ist dieses Thema abgehakt. Dafür hat er sich in letzter Zeit zum handwerkelnden Multitalent entwickelt und mir auch schon so manches Zubehör wie Sockenbretter gebastelt, aber auch Kleinmöbel, genau meinen speziellen Wünschen angepasst, sind schon entstanden. Das freut mich und macht ihn stolz und so soll es sein - jeder macht das Seine und beide sind zufrieden.
    Knuddelchen
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Hihihi, mein erster Gedanke war gerade: oh oh wo würden wir bloß die Wolle und den Stoff hinpacken, wenn mein Mann so leidenschaftlicher Stricker und Näher wäre wie ich ! :-)) Also ein ähnlicher Gedanke, den Du auch hattest. Mein Mann handarbeitet also nicht - aber wenn wir auf dem Sofa sitzen und ich gerade ein Päuschen brauche, dann gebe ich ab und zu mein Strickprojekt weiter und er strickt ein paar Maschen, da haben wir immer viel Spass :-) ganz toll ist auch, wenn er mir bei der Stoffwahl hilft (er ist da erblich so zu sagen vor-beschenkt). Das passt für mich wunderbar so :-))
    Eine tolle Dienstags-Frage (die ich übrigens sehr gerne bei Dir mitlese!),
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿