Montag, 7. April 2014

Gesocke



Nein nein, die hab ich nicht alle in einer Woche gestrickt, sondern immer mal zwischendurch. Und gestern hab ich dann auch endlich mal alle Fäden vernäht. Und nein, das sind keine Babysöckchen, sondern Socken in Gr. 39 die so mickrig wirken neben den riesigen Yetistrümpfen in Gr. 45. *lach* Grosser Mann bedeutet lange Beine, was halt auch dementsprechend lange Beinrohre verlangt. ;-) Bis auf die türkis-smaragdfarbenen sind sie aus diesen Färbungen gestrickt - die ich so wohl kaum mehr machen werde. Überzeugt mich nicht wirklich, diese Energie aufwändige Topffärberei, die dazu auch noch die Wolle arg strapaziert, im Endeffekt sehen die Strümpfe wie aus Kaufgarn gestrickt aus.

Eigentlich geht es mir heut aber vor allem um dieses Paar. Die selber gesponnene dünne Sockenwolle hab ich nämlich gleich verstrickt.



Nun ja, dünn spinnen ist die eine Sache, gleichmässig wär die andere... Da ist noch einiges an Übung nötig. Es ist auch nicht wirklich einfach so erkennbar, dass die Socken dünner sind. Aber im direkten Vergleich mit 4-fädiger Industrie-Sockenwolle zeigt sich der Unterschied:



Ganz besonders aber natürlich beim Tragen. Die Socken fühlen sich, trotz ihrer Krumpeligkeit, sehr viel feiner an an den Füssen. :-)



Sie sind witzigerweise schwerer (66g) als diejenigen aus Kaufwolle (57g). Das liegt wohl daran, dass Handspinnwolle allgemein schwerer ist, aber wohl auch an der Faser (BFL). Dafür sind sie elastischer als die Industriewolle, was ein feiner, aber nicht unwesentlicher, Plusfaktor ist.
Mal sehen, wann ich die nächste Sockenwolle spinne. Lust dazu wär da, aber all die Garne, die ich gesponnen habe, wollen ja auch verarbeitet werden. Und es wollen mir einfach keine weiteren Arme und Hände wachsen...

Kommentare:

  1. boah sooooo viele schöne socken....ich bewundere dich!!!
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. Trag sie mal schön deine dünngesponnenen Socken und berichte von der Haltbarkeit (-:
    bisher habe ich noch keine aus handgesponnenem gestrickt Garn liegt aber schon in den Startlöchern (-:
    deine sehen sehr schön aus ((-:
    und ann auch noch riesige Männersocken bisher bin ich um so große immer rumgekommen weil meine Ma die "großen" für die Männer inder Familie gestrickt hat, aber jetzt wollen ihre Finger nicht mehr...
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Gut, dass du das mit den Kindersocken dazu geschrieben hast *lach* Beinrohre ist ein toller Begriff ♥ Ich finde die Socken toll, kann dich aber auch gut verstehen, wenn du dir den Aufwand mit der Färberei nicht machen magst, irgendwie erwartet man bei selbst gefärbtem Garn ja doch immer etwas Anderes/Besonderes. Die Socken aus selbst gesponnener Wolle sind ein echter Traum ♥♥♥
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine nette Sockenparade!

    Ich überlege mir auch schon seit einiger Zeit, Wolle für Socken zu spinnen. Ich habe auch gehört, dass sich BFL recht gut dafür eignen würde.

    AntwortenLöschen
  5. ...und was für eine tolle Parade! Deine, dünn gesponnenen, hast du so schön beschrieben. Jetzt sind sie so, wie du sie gewünscht hast. Nur - mir gefällt ein gesponnenes Garn viel besser, wenn es noch kleine Unregelmässigkeiten hat, sonst könnte man ja gleich Industriewolle nehmen. (Die wollen ja immer diese Habtik der handgesponnenen Garne nachmachen, was aber nie gelingen wird.)

    Viele Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Du warst ja mega fleissig!!!
    Ich kann KB Brigitte nur zustimmen - Socken aus handgesponnener Wolle sollen auch als solche ersichtlich sein!
    Wo bei dir allerdings Unregelmässigkeiten sein sollen .....

    Liebi Grüess - ZiZi

    AntwortenLöschen
  7. Deine Socken aus Selbstgesponnener sehen so schön gleichmäßig aus. Da kannst du doch sehr zufrieden mit sein.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  8. die türkisfarbenen sind echt toll geworden - handmade durch und durch! LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  9. Die Socken aus selbstgesponnenem Garn sind einfach traumhaft geworden! Gerade weil die Wolle vielleicht nicht 100% gleichmäßig ist, ergibt sich so eine tolle Oberflächenstruktur - genau das mag ich besonders!
    LG Constance

    AntwortenLöschen
  10. Ich versinke gerade im Erdboden -ich kriege vielleicht ein paar Socken in zwei Jahren hin - ich würde wohl mehr machen, wenn man immer nur einen bräuchte, aber der zweite nervt mich dann nur noch....

    Das mit den dünnen Socken finde ich spannend - also erst mal finde ich sie total klasse und schon ganz schön gleichmäßig! Und ich finde spannend, dass dir das mit dem Gewicht auch so geht - deshalb bestimme ich bei mir nicht mehr die Lauflänge auf 100g, wenn ich mir anschauen will, wie dünn das Garn ist, weil das einfach oft nichts mit der wirklichen Dicke zu tun hat.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  11. Ja das mit den zusätzlichen Hände ist wohl ein weitverbreitetes Problem *lach* Du warst ganz schön fleissig - und das die Wolle nicht 100% gleichmässig ist, finde ich besonders schön ♥ ;)

    Knuddelchen
    nima

    AntwortenLöschen
  12. deine Sockenparade kann sich sehen lassen. Sehr schön!

    AntwortenLöschen
  13. Oh, so viele Socken - und dann auch noch die großen. Respekt. Die selbstgesponnen wären ja genau mein Farbschema.... Ich finde sie wunderschön. Bisher habe ich mich nicht ans Sockengarnspinnen gewagt, weil ich Bedenken bezüglich der Haltbarkeit habe. Berichtest du bitte mal über deine Erfahrungen?
    LG
    Margit

    AntwortenLöschen
  14. TOLL sind die geworden - das handgesponnene Garn ist super schön raus gekommen ! Und sooooo schnell schon fertig .... LG Daniela

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Alpi,
    diese selbergesponnenen Meeressocken sind einfach nur traumhaft schön! Ich finde nicht, dass Du lernen solltest, gleichmäßiger zu spinnen - es sei denn, die kleinen Unregelmäßigkeiten kratzen Dich an den Füßen. Das Strickbild wird nach dem ersten Tragen und vor allem der ersten Wäsche ohnehin noch gleichmäßiger werden. Im Gegenteil würde ich versuchen, mir ganz genau diese Unregelmäßigkeiten zu bewahren. Anderenfalls hätte ich Bedenken, dass die Socken nicht mehr als Kunsthandwerk zu erkennen sind.
    Dicken Drücker!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  16. Und wieder sind die fertigen teile völlig anders, als die Färbungen es hätten vermuten lassen, es ist schon spannend, was ganz am Ende eines kreativen prozesses heraus kommt. Aber Größe 45 ist da doch eine echte Herausforderung, und dann auch gleich noch sooo viele, Respekt! Aber am schönsten finde ich auch die Kleinen handgesponnenen! Was Farben betrifft und auch die Struktur, echte Wohlfühl-Socken, bin gespannt, wie lange sie halten werden!
    Knuddelchen
    Regina

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Alpi, ich weiss ja dass du bei mir immermal zu Besuch bist, nun will ich auch mal Dir einen Besuch abstatten. Ach wenn ich nur so schöne Socken stricken könnte.... Im Moment komm ich gar nicht mehr vor lauter verseifeln gar nicht mehr dazu und manchmal verfilze ich mich auch... Deine Socken machen wieder lust aufs Stricken.

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿