Freitag, 20. Dezember 2013

Dreher

Ein fertiges Teil zu präsentieren, dabei aber meine Erfahrungen zu verschweigen fänd ich unfair. Ich hab mir trotzdem echt lange überlegt, ob ich davon berichten soll oder nicht, denn eigentlich mag ich negative Dinge weder festhalten noch verbreiten. Aber letztendlich tauschen wir uns übers Bloggen ja auch aus und so hab ich mich entschieden, euch von meinem neuesten Strickflop doch zu berichten.

Ziel war eigentlich mir ein Erfolgserlebnis zu verschaffen, um meinen letzten Frust besser wegstecken zu können. Also hab ich mir eine Anleitung zur Hand genommen, die ich schon vor längerer Zeit gekauft habe.



Das Design hat mir auf Anhieb gefallen, auch wenn mich von Anfang an etwas daran gestört hat, was ich aber nicht genau definieren konnte. Also hab ich mir gedacht, ich stricke mal ein Teststück mit Färbewolle, die schon länger Lagerplatz verbraucht und nie gefärbt wurde, weil ich sie nicht wirklich mag.

Das Stricken an sich war einfach und das Stück auch schnell fertig.
Aber sehr schnell wurde mir klar, was mir nicht gefällt.



Der eingestrickte Spickel ist eigentlich eine Falte. Wenn die nun nach dem waschen flach liegt, hat das negativen Einfluss auf die "Seitennaht", die drückt es dadurch seitlich weg, womit der von mir gewählte Namen für dieses Teil, nämlich Dreher, leider perfekt passt (Vorder- und Rückenteil sind identisch). Die "Konstruktion" ist also schon mal in diesem Punkt falsch. Das Ganze ist keine asymmetrische Konstruktion, sondern etwas Verdrehtes mit eingestricktem Spickel.

Aber da ist noch ein weiterer Minuspunkt und der betrifft den obersten Bereich des schmalen Körperteiles:



Wenn man mit der ganzen Ansicht oben vergleichst, wird ersichtlich, dass dieses Teil eigentlich in eine Form gezwungen wird, die es nicht hat. Will heissen, die Kante, die am Spickelteil nach aussen verlaufen soll, soll hier genau anders rum laufen. Das ist Bockmist und hat negativen Einfluss auf den Ärmel.



Könnt ihr erkennen, was ich meine? Da fehlt an dem Stück etwas und deshalb zieht es den Ärmel gegen den Körper.

Nun, ich hab das Ding trotzdem fertig gestrickt, weil ich mir dachte, dass es für Spaziergänge im Wald ja trotzdem brauchbar sein könnte. Hier nur schnell schnell etwas gedämpft und deshalb krumpelig.



Nun ja, wirklich angenehm zum tragen ist das Teil nicht. Das Verdrehte macht sich bemerkbar, man zuppelt dauernd dran rum, weil es sich einfach nicht richtig anfühlt. Die Ärmel machen natürlich durch den Zug auf das Armloch die drehende Form mit, sprich der eine läuft nach hinten, der andere nach vorn, weshalb sie auf den Fotos ungleich lang wirken, was sie aber nicht sind. Aber egal, da eh schon missraten, konnt ich damit ja auch gleich noch weiter testen und hab deshalb mal eine Stückgutfärbung im Topf ausprobiert.



Abgesehen davon, dass ich, für mich ungewohnt, nicht die Farbe gemischt hinbekam, die ich eigentlich wollte, ist das Ganze auch noch fleckig geworden... Das ist mein Anteil an Bockmist, was aber keine Rolle mehr spielt, da das Teil auch noch massiv eingegangen ist...
Gibts eigentlich auch ein Guinessbuch für Rekorde an versammelten Flops?

Für die Datenfreaks hier trotzdem noch die Detailangaben:
Modell a-simmetrie gestrickt in Gr. L
560g Zitron Trekking Tweed
die doppelt verstrickten Partien mit Nadel Nr. 4.5, die einfachen mit 2.75 verstrickt

Ich hab bewusst keinen Link gesetzt. Wer das Ding trotz allem stricken mag, findet es in Ravelry. Ich für meinen Teil hab damit endgültig genug von Ravelry-Anleitungen. Zuviele Amateure ohne Ahnung von Schnitttechnik, ein Jeder kann da Anleitungen verrösten, ob qualifiziert oder nicht, aber happige Preise dafür verlangen. Auf die Meinung und Bilder kann man sich genauso wenig verlassen wie auf die Kundenbewertungen in der Bucht.

Fotos täuschen, die, sofern überhaupt vorhanden, technischen Zeichnungen sind oft erst ersichtlich nach dem Kauf und entsprechen meist nicht mal wirklich der tatsächlichen Konstruktion. Jetzt im Nachhinein seh ich die Mängel dieses Teils auch auf den Bildern in Ravelry. Vorher hab ich trotz langem gucken und schauen mit meinem Schneiderinnenblick das nicht erkennen können, da jede von der Entwerferin bis zu all den Projekten einfach nur das Teil aus dem Schokoladewinkel präsentiert, ohne ehrliche Kritik... Schade, denn das wär doch durchaus ein wichtiger Faktor, der in einem Forum seinen Platz haben sollte.

Was waren das noch für schöne Zeiten, als z.B. die Verena oder früher die Nicole monatlich herauskamen, mit vielen tollen und schönen Modellen und professionell überarbeiteten Anleitungen. Technische Zeichnungen, die der Realität entsprachen und einem wirklich halfen, die richtige Wahl zu treffen.

Vielleicht bin zu kritsch und meine Ansprüche zu hoch. Nun, ich hab mein Fazit gezogen und schmeiss als erstes den Totalflop weg (sowas kann ich nicht mal verschenken) als zweites verräum ich meine Stricknadeln. Ich mach ich erst mal Strick Pause, muss Distanz bekommen, auf dass ich wieder auf meinen eigenen Weg zurück finde und mir das Stricken wieder Freude macht.

Bedanken möcht ich mich bei euch für die lieben Kommentare zu meinem Langweilerpulli. Der ist im Ansehen nun massiv gestiegen und ich trag ihn mittlerweile sogar sehr gern. ;-)

Interessieren würde mich, ob ich die einzige bin, die sich über diese Entwicklung betreffend Strickanleitungen ärgert oder ob es andern auch so geht. Seid ihr mit den Endergebnissen tatsächlich immer so zufrieden, wie es auf den Blogs rüber kommt?

Kommentare:

  1. Ich hab noch nie eine Anleitung gekauft, weil ich die Preise teilweise echt eine Frechheit finde...und Oberteil hab ich noch nie gestrickt. Deswegen möchte ich da nicht wirklich mitreden - nicht weil ich mich nicht traue, aber wer nichts zu sagen hat, sollte lieber den Mund halten *lach*

    Was ich dir aber sagen wollte: Du bist so eine talentierte Frau - ich hoffe, du findest deine Liebe und deine Kreativität wieder und die Lust auf deine Stricknadeln und den Färbertopf!

    Dickes Knuddelchen
    nima

    AntwortenLöschen
  2. Jaa also ich würde sagen, wir geben dir mal eine kleine Auszeit, wo jetzt sowieso die Spinnräder in den Raunächten ruhen sollen, ich bin zuversichtlich, dass deine Kreativität einfach nur eine Pause braucht um dann wieder im großen Bogen zurück zu kommen.

    Und wenn die Pause ein bißchen länger dauert, ist es auch nicht schlimm.

    Ganz liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein, Du bist nicht die einzige!
    Ich kann Deinen Ärger gut verstehen. Ab in den Kübel damit und vergessen!
    Ich halte mich ganz an Wilhelm Busch:
    " Aus Fehlern wird man klug,
    darum ist einer nicht genug!"
    Dir eine schöne strickfreie Zeit, aber lass sie nicht zu lang werden ;)
    Liebe Grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
  4. Gegen so ein verdrehtes Dingens hätte ich wohl von vornherein meine Zweifel und würde es nicht beginnen. Mir begegnen auch des öfteren Strickanleitungen, wo ich denke, dass das nicht paßt oder passen kann oder unangenehm aufträgt.
    Ich kombiniere darum gern und mache es mir passend.

    Leider stricke ich mir so manches Teil zu eng, zu klein so dass ich mich nicht drin wohl fühle. Das ist aber meine Schuld.
    Das was mir nicht gefällt, wird bei mir gar nicht erst fertig. :)

    Vielleicht wär es eine Idee so eine Falte rechts und links zu stricken...

    Hoffe, deine Stricklust kommt bald wieder.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Schade schade schade, so viel Arbeit und dann.....Ich habe die Hefte von Nicole geliebt. Zwei Pullover habe ich immer noch. Bislang habe ich nur eine Anleitung für eine Jacke bei Ravelry erstanden. Diese war allerdings ein Flop da sie am Busen aufgestanden hätte. Fertig gestrickt habe ich sie nicht, sondern wieder gerippelt. Mit Anleitungen für Tücher habe ich gute Erfahrungen gemacht. Kopf hoch das wird schon wieder. Übrigens finde ich es gut auch über die Mißerfolge zu berichten, denn bekanntlich lernt man nur aus Niederlagen - auch wenns schmerzlich ist. Vielleicht kommt man ja auf eine Lösung durch den Austausch. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  6. Ja, so ein misslungenes Stück ist ärgerlich. Im letzten Jahr habe ich auch eine Jacke (eine Junghans-Modell aus Originalmaterial) gestrickt und kurz vor der Vollendung in den Mülleimer geworden. So etwas nervt.
    Mit englischen Anleitungen habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht und mein Hobby lasse ich mir durch so etwas nicht vermiesen.
    Such dir etwas Schönes, das du schon lange stricken wolltest und fang einfach nach einer Pause wieder an.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Die Arbeitszeit an deinem Teil ist verloren und das ist sehr ärgerlich zumal ja auch noch das Material dazukommt.
    Mit Falten bin ich sehr vorsichtig, das trägt bei Strick meistens auf. Wenn ich beim Stricken merke, das das Teil nichts wird ribbele ich alles möglichst schnell wieder auf.
    Wenn man sich die Patternseite von ravelry ansieht, kann man sich höchstens von der Anzahl von Projekten ein Bild machen. Manchmal habe ich das mit dem erwählten Pulli oder Jacke auch gelassen, wenn mir die Projektbilder nicht mehr gefallen habe.

    Wünsche dir einen schonen 4. Advent und die nötige Strickinspiration
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  8. Der Frust sitzt tief, das kann ich verstehen. Als Schneiderin könnte man doch den Pullover vielleicht weiterverwenden, die Ärmel als Stulpen und der Körper als Mütze? Ich würde es probieren, weigschmeissen kann man das immer noch. Es ist doch wirklich schade um die Arbeit.
    Das ist was mich bei untragbaren Erebnissen nervt, die Arbeit, die man für die Katz gemacht hat.
    Betreffend Strickanleitungen frage ich mich auch des öfteren, wer hat das bloss geschrieben. Meine Mutter ist eine geübte Strickerin. Sie hat sich ein Bolero gestrickt nach einer Anleitung. Sie sagte 2x, da die Anleitung sowas von kompliziert geschrieben war, auftrennen nochmals stricken.
    Wenn ich Anleitungen kaufe, dann nur zur Anregung und Ideenfindung.
    Gute Erholung wünsche ich und auf baldige neue Strickfreude
    Viele Grüsse

    AntwortenLöschen
  9. also, wegwerfen wuerd ich es auf keinen fall. wenn es dir eh nicht gefaellt, koenntest du ein bisschen dran rumprobieren? z.b. eine art riegel ueber die falte machen, sodass sie nicht so weit aufsteht, sondern wirklich eher wie eine falte sitzt? und wenns am ende immer noch nix ist, wuerd ich es zumindest in ein kissen verwandeln oder sowas. oder, wenns wolle ist, filzen in der wama!
    generell hab ich bisher keine probleme mit anleitungen von ravelry gehabt, aber ich gebe zu, dass ich auch nicht viele gekauft habe. meist bastel ich mir sowieso meine eigenen zusammen. aber nix, rein garnix koennte mich am weiterstricken hindern, ich haks dann einfach ab und mach was anderes - stricksuechtig?:)
    ich wuensche dir trotzdem ein schoenes weihnachtsfest - vielleicht hilft es ja, wenn du es erstmal sein laesst und erst wieder anfaengt, wenn dich so richtig die stricklust gepackt hat?
    Bettina (aus irland, wo das wetter so grauslich ist, dass man es ohne stricken/spinnen garnicht ertragen koennte:)

    AntwortenLöschen
  10. Du sprichst mir aus der Seele .... mit den schönen Heften damals zum Beispiel. Ich habe noch einige Stapel davon ;-) Jetzt isses so, dass viele, die stricken können, auch meinen, sie wären Designer .... sie verkaufen ihre Anleitungen für nicht wenig Geld dann z.B. auf Ravelry.
    Schade finde ich, dass du einiges an Zeit in dieses Teil jetzt investiert hast, obwohl es gar nicht schlecht aussieht. Aber ich verstehe das mit der Falte, ich glaub, darin würde ich mich wohl auch nicht wohlfühlen.
    Du erinnerst dich bestimmt noch an meinen Post von dem "tollen" Rock?! Den habe ich in den Müll gehauen, obwohl mir sowas unendlich schwer fällt ... ich stand auch dazu und habe darüber berichtet. Wobei es natürlich an meiner Dummheit lag, nicht an der Anleitung. Aber manchmal isses halt so, es wird nicht so, wie wir wollen, es uns vorgestellt haben. Sei nicht mehr sauer oder traurig und lass bald wieder die Nadeln glühen, ok?

    Ich wünsche dir einen gemütlichen 4.Advent und schicke viele liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo meine Liebe,
    wie schnell bist Du mit dem Stricken, da bewundere ich Dich. Du kannst es nur mal so stricken, um zu sehen wie es Dir steht. Ach, ich habe mich mit einem Üullover mehrere Monate gequält und dann als er so zum Probieren war, huhuhuhu......da hat er nicht gepaßt und war auch nicht so schön.
    Nun bin ich nit mal zum Troddeln gekommen, keine Zeit.
    Dir eine schönes Weihnachtsfest und weiterhin so viele tolle
    Ideen und Projekte, ich sehe sie gern,
    lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
  12. Absolut ärgerlich um deine vertane Zeit, aber durch deine Offenheit ersparst du anderen genau den gleich "Leidensweg".
    Also ganz herzliche: DANKE für deine offenen Worte (ich werde das Teil bei ravelry dann gleich mal aus meinen Faves entfernen ... schade, ich fand's ja auch schon lange ganz hübsch)

    Wie schön wäre es jetzt, wenn es ein Zeitsparbuch mit Transfermöglichkeiten gäbe - von mir bekommst du schon mal ein paar Stunden :o)))

    Ein erholsames Weihnachtsfest für dich und deine Nadeln
    GLG Lehmi

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab mir schon recht viele Anleitungen bei ravelry gekauft und habe zum größten Teil gute Erfahrungen gemacht. Ich habe Designerinnen gefunden, die wirklich gute Anleitungen schreiben. Da weiß ich, dass ich, wenn mir ein weiteres Modell gefällt, es auf jeden Fall wieder kaufen kann.

    Allerdings ist es mir bei einigen wenigen Anleitungen auch so gegangen wie dir - es war alles zusammen eine einzige Katastrophe. Und da ist dann der Ärger natürlich auch entsprechend groß - auf die "Designerin", dass sie es wagt, so etwas zu verkaufen und auch auf mich selbst, dass ich darauf hereinfalle. Aber manchmal ist es - wie du sagst - sehr schwierig zu erkennen, dass da was ganz grob nicht stimmt.

    Allerdings ist es mir auch schon mit dem einen oder anderen Modell aus einem Rowan Magazin passiert, dass das Ergebnis - obwohl genau nach Anleitung gestrickt (mit passender Maschenprobe!) - weit und breit nicht gepasst hat. Die Zeichnungen und Maßangaben bei den Zeichnungen lassen bei Rowan oft sehr zu wünschen übrig.

    Beste Grüße von der Spinne

    AntwortenLöschen
  14. Auf den Fotos wirkt das Teil eigentlich recht hübsch, aber es ist natürlich auch wichtig, wie es getragen ausschaut.
    Ist mir auch schon so gegangen, daß ich einfach nur mal so nachstricken wollte und dann aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden war. Hilfreich sind die Fotos auf Ravelry, wie ich meine schon. Wenn mehrere das Teil nachgestrickt haben, sieht man öfters so manche Schwachpunkte , oder auch wie es bei unterschiedlichen Kleidergrößen wirkt usw. und hat mich auch schon so manches Mal vom Nachstricken abgehalten....
    LG Annette

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Alpi, ich gebe dir vollkommen Recht, mit Ravelry. Zudem sind die Anleitungen oftmals überteuert, für das Geld bekomme ich schon eine ganze Strickzeitschrift und da sind mehr Modelle drin!
    Liebe Grüße und noch ein gesundes neues Jahr, Conni

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿