Sonntag, 18. August 2013

Fluchtgefahr gebannt

Mir haut dauernd mein Spinnrad ab.
Weil ich damit aber gar nicht einverstanden war, hab ich ihm einen Bleifuss verpasst.



Antirutschdinger für Möbel klappen bei diesen gedrechselten Füssen mangels genügend Auflagefläche nicht. Rita gab mir den Tipp ein Stück Antirutsch für Teppich unter das Spinnrad zu legen, was bestimmt auch funktioniert, mir aber nicht so wirklich gefallen hat. Das hat mich aber auf die Idee mit der Socke gebracht.

Ich hab ein Stück Antirutsch zugeschnitten




die Kante mit Schürzenband (Schrägstreifen ginge bestimmt noch besser) eingefasst




das Ganze in die Hälfte gelegt und noch die Ecken abgeschnitten.



Da es antirutsch ist, lässt es sich natürlich auch nicht einfach nähen. Da hilft wiederum das Schürzenband bzw. Schrägstreifen, der einfassend um die Kanten gelegt wird. Derart lässt sich die Socke gut nähen.



Wenden



und anziehen.



Ursprünglich wollt ich für alle Füsse welche machen, aber dann müsst ich auch noch unter das Füsschen zwischen den Pedalen was unterlegen. Der Praxistest hat aber bestätigt, dass es völlig ausreicht wenn der hintere Fuss eine Antirutsch-Socke trägt.

Die Fluchtgefahr ist definitiv gebannt.

Kommentare:

  1. Du hast ja tolle Ideen und mit Sicherheit das einzige Spinnrad weit und breit, das einen Socken trägt :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du eine gute Lösung für dein Problem gefunden. :)

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Alpi,

    eine gute Lösung für das Problem.

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  4. Lach...tolle Lösung ;-)
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  5. Na das ist ja eine super Idee... Köpfchen!
    LGAnna

    AntwortenLöschen
  6. Frauen wissen sich doch zu helfen...
    natürlich mit einem Sexi-Netzstrumfp !!! ;))
    L.G.Soenae

    AntwortenLöschen
  7. Söckchen als Fluchtvehinderer :-)) Welch kreative tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  8. So etwas lässt sich problemlos mit einem Teflonfüßchen für die Nähmaschine nähen, oder man legt ein Seidenpapier unter die Gummigeschichte.
    Gute Idee!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Alpi
    ich lese nun seit einiger Zeit Deinen Blog vom Anfang und bin hier inzwischen angekommen. Ich hatte auch schon einmal die Idee diese Rutschmatten aufzunähen und hatte so meine Probleme des Nicht-Rutschens. Ich habe kurzerhand schmale Papierstreifen genommen und darüber und darunter gelegt. Hat funktioniert und ich konnte hinterher das Papier wieder abreißen. Für den oberen Saum hätte ich es aber auch mit Band eingefasst *gg
    LG Cara

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿