Dienstag, 23. Juli 2013

Zweitausendzweihundertvierundzwanzig

Das Wollschaf hat eine zu den gegenwärtigen Temperaturen passende Frage hervorgekramt:
Stricken und Hitze – verträgt sich das bei dir? Strickst du weniger, gar nicht, etwas anderes als sonst?

Klar strick ich. Wann sonst soll ich mich für den Winter vorbereiten?

So hatte ich letzte Woche wunderbar wärmendes Kaschmir mit Seide auf den Nadeln, Filzgefahr inbegriffen. *lach*



Aber dafür ist mein Kuschel- und Seelenwärmertuch nun bereit für die ganz sicher wiederkommenden kühleren Temperaturen.
Das Teil ist so riesig, dass es fast wie ein Shrug zu tragen ist.



Colette will neuerdings nur noch mit Sonnenbrille geknipst werden. *augenroll* Nun denn, es geht auch ohne ihr blasiertes Gesicht.



Das Tuch ist so gross, dass es den ganzen Rücken wärmt und trotzdem locker über die Schultern bis zu den Handgelenken reicht. Ein richtiges Reinkuscheltuch.

Nein, Anleitung hatte ich keine. Das Prinzip vom Nuvem ist so pupseinfach, dass ich einfach losgelegt habe. Ist das erste, wirklich mühsam zu strickende Mittelteil geschafft, ist auch das Stricken, zumindest solange man normale Maschenzahlen hat, recht angenehm.



An jedem Ende sind drei Mittelmaschen (ich hab mich für je zwei entschieden) bei denen je links und rechts entsprechend gerichtete Zunahmen in jeder zweiten Runde gestrickt werden. So lange, bis einem die Wolle oder die Lust am Geschiebe ausgeht, dann noch eine abschliessende Kante dran und fertig. Da ich kein Rüschenmädchen bin hab ich die Abschlussbordüre zwei-rechts-zwei links gestrickt.



Nun ja, ist einiges an Strickerei, die Maschenzahl wird schnell sehr hoch und betrug zum Schluss nach dem Verdoppeln zweitausendzweihundertvierundzwanzig. Wobei die Maschenzahl an sich nicht so tragisch wär, aber das leidige und zeitfressende Geschiebe.... Ich werd nie verstehen, was man am-Stück-stricken mit Millionen von Maschen auf dem Seil mag.
Spannen konnt ich das Teil nicht, erstens hab ich nicht so viele Platten, die es benötigen würde und zweitens auch nicht ein dafür freistehendes Zimmer... Es ist gut 2m lang, an der breitesten Stelle 1.20m, an der schmalsten etwa 70cm breit und das als Leichtgewicht von nur 269g.

Leinen und Baumwolle strick ich dann im Winter, weil da geht Schwitzen gar nicht. Strickt ihr jetzt nur mit Sommergarnen oder macht es wie ich, im Sommer die Winterkollektion und dann im Winter die Sommerkollektion?

Kommentare:

  1. Wow - dein Nuvem sieht spitze aus! Wirklich riesig und die Farbe ist klasse!
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Gratuliere zu deiner Kuscheldecke, sehr hübsch.

    AntwortenLöschen
  3. Das Tuch ist wirklich toll - die Farben gefallen mir auch sehr gut - und Respekt, dass du das trotz Hitze strickst!

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Das Tuch ist klasse geworden. Ich habe meinen Viajante grade auf Eis gelegt, weil mir das Teil momentan zu hieß auf dem Schoß ist und die Maschen bei diesen Temperaturen auch nicht mehr rutschen. Dafür stricke ich grade kleine Schaltücher, das ist dann schon für die Weihnachtsgeschenke. Und wenn es dann viel zu heiß wird, dann häkle ich Perlenarmbänder auf Baumwollgarn.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Das Tuch ist traumhaft schön geworden! Die Plackerei mit den vielen Maschen kann ich gut nachvollziehen, ist doch mein erster Nuvem vor kurzem fertig geworden!
    Ich fange jetzt auch schön langsam an, Weihnachtsgeschenke zu stricken, also ein wenig anti-zyklisch bin ich auch, und die Hitze kann mich da auch nicht so schnell vom Stricken abhalten!
    LG,
    Alice

    AntwortenLöschen
  6. Das Tuch sieht wahnsinnig toll aus - braucht nur mehr kühler werden *lach*

    Tja - ich bin momentan grad unterm Häkelmonster begraben (wüsste ich es nicht besser, dann würde ich ihm ja unterstellen, dass es mir nach dem Leben trachten will) - also ich verstricke zwar nie klassische Sommer- oder Wintergarne. Aber so Großprojekte hab ich gern bei 39°C im Schatten *lach*

    Knuddelchen nima

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Alpi,

    ist total schön geworden, sieht toll aus in der melierten Wolle. Ich hätte da zum Spannen auch keinen Platz, das ist ja ein Megateil ;o))

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  8. Super schön geworden ! Und die Maschenanzahl ist gigantisch ... tolle Farben.

    Doch, ich strick auch im Sommer, sogar gerade dicke Aran Wolle aus Irland :-) Und Socken. Vorwiegend allerdings Abends, da Schwitzhände und Stricknadeln geht gar nicht.
    Oder bei einer lauen Brise (doch doch die gibt's grad ab und zu auch noch) unter schattigen Baumplätzchen. Mit Gruss die ehemals bloglose und neuerdings bloggende stille Leserin, Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Uuuuuui, wie schön und Du warst eindeutig die Schnellere trotz dünnerer Wolle ;-)) Und der sieht so toll aus; die ganze Mühe damit ist bestimmt vergessen, wenn Du Dich da reinkuscheln kannst!
    Liebes Grüßele
    Regina

    AntwortenLöschen
  10. oh, etwas stricke ich auch bei der Hitze, aber so ein Teil würde ich nicht machen. Meine Hochachtung für diese Leistung,
    lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
  11. 2224 Maschen in einer Reihe - da würde ich einfach verzagen. Wie gut, dass ich die Patchwork-Strickerei für mich entdeckt habe. Allerdings habe ich meine/deine Jacke noch nicht fertig, sondern eine Baumwoll-Jacke angefangen. Das Garn rutscht aber auch nicht auf der Nadel - heute habe ich es nach 2 durchgequälten Patches aufgegeben...

    AntwortenLöschen
  12. Einfach ein tolles Gefühl, sich in so ein Tuch zu kuscheln, so denkt man nicht mehr so lange an die 2224 Maschen ;-)

    AntwortenLöschen
  13. wunderschön dein Tuch,
    die Antworten haben mich wirklich interessiert, ich stricke bei Hitze genauso wie bei Kälte.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  14. Den Nuvem auf eigene Art hab ich dank Froggie auch auf den Nadeln. Aber so schnell bin ich nicht, da gibt es noch genügend andere Projekte.

    Sehr schön ist er geworden.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿