Dienstag, 2. Oktober 2012

Des Strickers Krimselkramsel

Ich bin ja beim Stricken, was Zubehörkramsel anbelangt, eher Minimalist und benutze möglichst kein Zubehör. Nun stricke ich aber an einem Projekt, wo es ohne Maschis einfach nicht mehr ging. Natürlich führ ich sowas nicht in meiner Kampfausrüstung. Also hab ich meinen Bastelladen aufgesucht und mich mit diversem Kleinzeugs eingedeckt.

Moaaaaaah, der Kampf mit Quetsch- und Kaschierperlen war hart und der Ausschuss dementpsrechend gross. Aber ich hab's zumindest hinbekommen mir genügend Maschis zusammen zu fummeln.



Alleine das verknüpfen des Nylondrahtes war ein Kraft- und Geduldsakt. Danach die Quetschperle anbringen ohne diese zu zerstören, Glasperle einfädeln und wieder einen Knoten schön an der Perle zu schaffen hat meine Nerven arg strapaziert, dabei musste da ja auch noch eine Quetschperle dran. Und weil ich diese Dinger nicht mag, mussten eben auch noch Kaschierperlen drüber.



Aber ich hab's trotz aller Widrigkeiten geschafft, auch wenn sie zugegebenermassen etwas gross ausgefallen sind. Den Stricktest haben sie jedenfalls bestanden.

Was für Maschis habt ihr denn? Macht ihr eure auch selber oder kennt ihr gar gute käufliche Modelle?

Kommentare:

  1. Hallo Alpi,
    ich habe eine kleine Kiste voller Maschenmarkierer. Irgendwie wächst der Inhalt dieser Kiste langsam aber stetig. Dabei habe ich von den ganzen Markierern die ich habe nur ca. 12 Stück gekauft. Der überwiegende Teil sind Geschenke, Tauschartikel oder Beigaben zu Wollbestellungen. Ich liebe Maschenmarkierer. Sie sind hübsch, nützlich und es macht Spaß in ihnen zu wühlen.

    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe selbst hergestellte, geschenkte, getauschte Maschenmarkierer. Gekauft habe ich noch keine :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe zwar auch irgendwo "richtige" Maschenmarkierer, aber am einfachsten und jederzeit greifbar sind einfach zu Schlaufen zusammengeknotetet Fadenenden. Die sind auch schön leicht und ziehen daher nicht unnötig an der Nadel und dem Gestrick. Mein absoluter Favorit, nicht schön, aber praktisch.

    AntwortenLöschen
  4. Nach etlichen Experimenten und Aha-Erlebnissen beim praktischen Einsatz von diesen Dingerchen bin ich auf die für mich optimale variante gekommen - federleichte Holzperlen von einer zerrupften Kette, Schlaufe dran und fertig. Leicht und praktisch. Wenn mal mehr im Einsatz sind als gerade so rumliegen, dürfen auch noch welche mit einer kleinen Fimo-Perle ans Strickzeug. Gekauft habe ich auch noch keine...
    Lieben Gruß
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe jahrelang ohne meine Muster hinbekommen, gebe aber zu , dass sie schon einiges an Zählarbeit erleichtern, aber ich verlier sie beim Stricken ganz oft.
    Eine nette Freundin, die den Quetschperlen Einhalt gebieten kann, hat mir welche geschenkt und auf die pass ich auch gut auf, sonst helfen auch enfache Wollschlaufen ((-; LG Gaby

    AntwortenLöschen
  6. Sicherheitsnadeln oder Büroklammern . . . :-)
    Sehen nicht so schön aus wie deine, funktionieren aber auch.

    Tschüss und viele Grüße,
    Raphaela

    AntwortenLöschen
  7. Ich benutze derzeit kleine Zopfgummis - eigentlich für Rasta-Zöpfe gedacht. Ist allerdings nur für dünnere Nadelstärken geeignet... ;-) Dafür leicht & günstig.
    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stört es dich nicht, dass die schlecht rutschen? Ich hab nämlich weiche Markierringe und finde die nicht wirklich brauchbar, da sie richtiggehend an der Stricknadel kleben.

      Löschen
  8. Ich habe auch so schöne wie du, nehme aber lieber Plastikringe ca 1cm Durchmesser, da die nirgendwo hängen bleiben.
    lg
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die verwende ich auch gerne. :-)
      Allerdings machen die sich in ganz feiner Wolle störend bemerkbar. Da gibts dann zwischen den Maschen zu lange Spannfäden. Deshalb musste ich jetzt eben Maschis haben. ;-)

      Löschen
  9. Na die sind doch sehr schön geworden. Ich habe ganz unterschiedliche, einige habe ich geschenkt bekommen, viele selber gemacht. Am liebsten mag ich - wenn ich sie benötige (denn ich versuche auch überwiegend ohne auszukommen) - meine ganz einfachen kleinen Ringe mit einer Perle - vom Prinzip ähnlich wie ein Spannring. Die stören nicht und tragen auch nicht so auf.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ohhh die sind ja wiedernmal schön geworden.
    meine sind immer noch aus FIMO oder Glasperlen mit Engelflügelchen...
    LG Rickli

    AntwortenLöschen
  11. Ich benutze Fäden - Reste von anderen Projekten. Aber immer im starken Kontrast zum eigentlichen Strickzeug. Ich mag da etwas längere Fäden, die man noch ein bisschen mit durch die Arbeit ziehen kann.

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab mich auch lange gegen Maschenmarkierer gesperrt, so schön ich die kleinen Perlenkunstwerke auch finde, sie stören mich einfach beim Stricken. Für Projekte, bei denen man nun gar nicht auf die Maschis verzichten kann, habe ich mir aus Wollresten winzige kleine Quasten mit ner gehäkelten Schlaufe aus ganz dünnem Spitzenhäkelgarn gefertigt. Die Schlaufe ist reißfest, trägt nicht auf und die Quasten sind schön weich und stören mich nicht mehr beim Weiterstricken.
    LG ghost23

    AntwortenLöschen
  13. Also ich verwende ehrlich gesagt immer nur so kleine Metallringerl, die auch zum Schmuck verwursten verwendet werden ;)
    Deine sehen natürlich viel ansprechender aus ♥

    Knuddelchen nima

    AntwortenLöschen
  14. Oh, du machst die selbst? Ich habe auch ein paar selbstgemachte, allerdings habe ich die übers Tauschen bekommen oder es waren Geschenke von anderen Bloggern. Selbst habe ich die Arbeit immer für zu fummelig gehalten. Meine Nerven muss ich mir für andere Sachen aufsparen ;)
    Insgesamt habe ich 4 verschiedene Maschenmarkersets. Am liebsten mag ich die kleinsten von ihnen, mit nur 2 kleinen Perlnen daran. Die machen das Strickstück nicht noch unnötig schwerer oder liegen/hängen im Weg rum.

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  15. ...`die sind wirklich sehr hübsch...^^
    LG,*Manja*

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Alpi,

    Wunderschön, Deine Maschis, auch wenn ich sie selbst nicht benutzen würde.

    Meine mach ich mir am liebsten selbst, weil ich die langen, baumelnden Schlaufendinger nicht mag. Ich kann so Gebamsel einfach nicht leiden, also habe ich mir aus dünnem Basteldraht Ringe gemacht, auf die ich Rocailles oder andere kleine Perlchen fädele. Den Draht ziehe ich doppelt bis dreifach durch die Perlen, sodass alles schön stabil ist. Am Ende wird ein Drahtende in die Perlen gesteckt und das andere straff um den Draht gewickelt. Ich hab sie mit 8-15 mm Innendurchmesser, damit ich für alle Nadelstärken und Eventualitäten gerüstet bin. Meine Sammlung ist nicht groß aber mir reicht sie aus. Viele Marker hab ich in 4er und 2er Gruppen, weil ich sie ursprünglich mal zum RVO Stricken gemacht habe. Ein Bild liegt auf meinem Server aber es ist nicht so wirklich toll geworden: Link einfach in den Browser kopieren, falls Deine Blogsoftware den nicht selbst umsetzen kann, dann kannst Du schauen: http://blog.keltoi-online.de/bilder/wunst/wolliges/maschis.jpg

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿