Mittwoch, 26. Oktober 2011

Rittersporn-Blüten und ein Versuch

Getrocknete blaue Ritterspornblüten warteten schon lange hier. Zeit sie endlich in den Färbetopf zu geben. Ich hab 100% Blüten nach Dorothea Fischers Anweisung angesetzt und Alaun-gebeizte SoWo gefärbt.

Und tatsächlich ist ein Lindgrün rausgekommen. Das ist für mich erstaunlich da ich ja selten die Farben erziele die angegeben sind.



Im zweiten Zug hab ich noch 2 TL Weinstein dazugegeben. Ergab letztendlich ein sanftes Schilfgrün.

Dann hatte ich noch einen Farbsud aus einer Hand voll Tagetesblütenblätter. In dem hatte ich den dritten Zug der Stockrosenfärbung gefärbt. Anscheinend hab ich die Strange nicht genug ausgespült gehabt denn die jetztige Gelbfärbung ist nicht ganz klar gelb geworden was mir aber gefällt.



Der dritte Zug Ritterspornblüten wurde wie erwartet eher grau als grün und durfte nach dem Auswaschen noch in die Tagetes für ein Experiment. Nach der Färbezeit bin ich mit dem Topf nach draussen gegangen und hab einen Schuss Ammoniak reingegeben. Iiiiiiih, das stinkt grauslig. Dafür war der Farbumschlag im Topf umso faszinierender. Die Brühe wurde total dunkelgrün. Gut umgerührt und die gefärbte Strange nochmals etwas drin geschwenkt. Das Resultat ist ein leuchtendes Grün. Bin gespannt ob sich das hält.

Kommentare:

  1. Ich bin immer wieder fasziniert von deinen Naturfärbungen ♥ Und folge gespannt den Ausführungen was man mit was glaubt zu erhalten und wie die Fotos dann dazu aussehen ;-)

    Danke für den tollen Bericht und die tollen Fotos! Die gelben Stränge gefallen mir natürlich besonders gut :-)

    Knuddels
    nima

    AntwortenLöschen
  2. Deine Färbungen sind toll. Bin grad ganz begeistert beim durchlesen deines Blogs.

    AntwortenLöschen
  3. Deine Färbereine sind wunderschön. Das Lind grün ist ist ein Gedicht.
    Dahinschmelz.........

    Grüßeli
    Angel

    AntwortenLöschen

✿ Achtung: Kommentare werden nicht mehr freigschaltet ✿