Sonntag, 18. Oktober 2009

Strickfilz-Puschen

Jetzt hat mich auch noch dieses Virus ergriffen...

Nach dem ersten Flop mir Strickfilzpuschen nach Anleitung zu stricken, hab ich Strickproben gemacht und gewaschen. So konnte ich meine eigene Konstruktion berechnen.

Natürlich hab ich sofort die Stricknadeln zur Hand genommen und das Ganze umgesetzt.



Die Dinger hab ich so konstruiert, dass ich nur die letzten Maschen zum zusammennähen habe und den letzten Faden zum vernähen. Der Rest ist in einem Guss gestrickt.

Dann wanderten sie in die Waschmaschine. Habe sie mit 40° gewaschen. Nach der endlosen Warterei war ich sehr gespannt, was ich nun aus der Trommel hol.

Es hat geklappt! Perfekt in der Länge und Grösse.
Ausgestopft dürfen sie nun trocknen, danach geb ich ihnen noch mit dem Laurastar die endgültige Form.



Filzen begeistert mich immer mehr. Ich werde sicher nicht beim Strickfilzen bleiben...

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Knöpfe aus Fimo

Mal was ganz anderes, Knöpfe aus Fimo.



Das Waschen halten sie gut aus, schliesslich wird Fimo bei 110° gebacken und so heisst wäscht ja wohl niemand.

Montag, 12. Oktober 2009

Yetistrümpfe

Männe will ja nicht an die Füsse frieren und der Winter kündigt sich nun doch schon deutlich an. Wie gut hab ich wieder mal zwei Paar Socken in Gr. 45 geschafft.

Bei diesem Paar hab ich beim Färben der Wolle die Strangen- und Farbabschnittslänge berechnet...
Mach ich nie mehr, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.



Die erste (obere) Socke hab ich zuerst gestrickt und war total begeistert von der sich ergebenden Musterung. Die zweite hab ich dreimal! gestrickt, diese Ringel haben mir so gar nicht gefallen. Aber egal wo ich mit der Wolle begonnen habe, es gab immer wieder diese Ringel!

Dafür bin ich umsomehr vom zweiten Paar begeistert. Das war eine Knäuelfärbung (Admiral-Knäuel im Doppel gewickelt) und eigentlich ein etwas lustloser Versuch.
Doch beim Stricken kam die Überraschung und Begeisterung.



Nicht nur die schöne Musterung hat mich gleich noch schneller stricken lassen. Schaut mal, ist das nicht schön, wie die orangen Partien in sich einen Verlauf haben?



Fazit: Färben aus dem Bauch heraus ergibt die schönsten Ergebnisse!