Freitag, 28. August 2009

Baumnüsse und Wolle

Ich bin in der glücklichen Lage einen Walnuss-Baum hinter dem Haus zu haben. Also war es nur eine Frage der Zeit, bis ich Wolle damit färbte.
Ein laaaaaanger Prozess, aber der Aufwand lohnt sich! Genauso aber auch die Verwendung von dicken guten Haushalts-Handschuhen.

Die Strange links ist der erste Zug, eine Kaltfärbung, dann folgen die Züge zwei bis vier, wobei die zweitletzte Strange rechts im dritten und vierten Zug mitgeköchelt hat.
Das war ganz bestimmt nicht meine letzte Baumnuss-Färbung.

Donnerstag, 27. August 2009

Was für Farben gibt Holunder?

In meiner Umgebung wachsen viele Holunder, also musste ich die Färbung ausprobieren. Ich hab mich ans Färberezept Zwei von Dorothea Fischer's Buch gehalten. Allerdings mit völlig anderen Ergebnissen...
Was aber nicht bedeutet, dass sie mir nicht gefallen, ganz im Gegenteil, ich bin begeistert!



Die beiden Strangen oben links sind das Ergebnis des ersten Zuges!
Ihr glaubt das nicht? Doch, der Farbumschlag ist beim Waschen und Trocknen passiert. Das Grün hat einen leichten Stich ins Petrol und leuchtet bedeutend schöner als auf dem Foto.
Rechts oben der zweite Zug wunderbare Lilatöne.
Und da ich noch Farbe im Sud vermutete hab ich als dritten Zug die blasse Strange meines Zwetschgen-Experimentes geköchelt, mit einem schönen Altrosa als Ergebnis, Strange unten quer.

Mittwoch, 26. August 2009

Ein Riesentuch für mich

Nun hab ich doch tatsächlich ein Tuch für mich gestrickt, obwohl ich das nie tun wollte. Aber ich hab mich einfach in das Modell One Skein- A Stole von Katja-Jordans-Designs verliebt.
Ein Zauberball in der Farbe Zimt lag auch noch herum, also hab ich mich sogleich an die Arbeit gemacht.
Weil es von Anfang an als riesig geplant war, hab ich etwa die Hälfte mehr Maschen angeschlagen und dann natürlich auch ein zweites Knäuel gebraucht. Diese lockere Art zu Stricken ist nicht meins und Fallmaschen schon gar nicht mein Freund, ich hab mich aber mit dem Ziel vor Augen durchgebissen.



Nun freue ich mich einfach über mein Riesentuch, das ich auf tausend Arten um mich wickeln kann.
Es misst 230x72cm und ist 161g schwer.

Samstag, 22. August 2009

Zwiebelei, die Erste

Mit viel Hilfe hab ich endlich die benötigten 200g Zwiebelschalen zusammengebracht.



Ich bin begeistert über die Farbkraft sowie die Farben, die in Zwiebelschalen stecken!
Die Strangen oben von links nach rechts sind die Züge eins bis vier.
Die untere ist der 5. Zug, mangels Eisenvitritol nachbehandelt mit selbergemachtem Eisenwässerchen. Nicht ganz richtig angesetzt, aber wie man sieht, hat es doch funktioniert.

Zwiebelschalen werden natürlich schon wieder fleissig gesammelt. Damit's etwas schneller geht bin ich daran die Sammelgemeinde zu vergrössern.

Es ist kaum zu fassen, aber eine Handvoll Zwiebelschalen wiegen nicht mal ein Gramm! Habe deshalb auch festgehalten, wieviel 200g Zwiebelschalen wirklich mengenmässig sind, nämlich genausoviel!

Sonntag, 16. August 2009

Serpentes - die etwas andere Würmli-Socke

Würmlisocken waren ja ursprünglich für Babys gedacht. Aber mit der entsprechenden Maschenzahl sind sie auch für Erwachsene toll, da sie onesize sind.

Leider ist das Stricken nicht wirklich spannend, eher sogar langweilig. Also hab ich mir gedacht, ich strick sie mit einem anderen elastischen Muster.



Da sie mich an Schlangen erinnern konnte ich es mir nicht verkneifen ein bisschen im Bildbearbeitungsprogramm zu spielen. Den Namen haben sie sich also selber gegeben.

Ist es nicht erstaunlich wie gut sie passen? Hier der Beweis mit zartem Frauenfüsschen mit Gr. 38 und Männerfuss, der Gr. 45 braucht.



Und weil sie mir so gut gefallen, habe ich auch gleich eine Anleitung dazu geschrieben.

Lust bekommen, auch solche Serpentes zu stricken? Hier gehts direkt zur Anleitung als pdf >>klick<<
Und nun wünsch ich viel Spass beim Schlangen-Stricken.

Mittwoch, 12. August 2009

Färbe-Experiment mit überreifen Zwetschgen

Ich habe soviele Zwetschgen bekommen, dass ich kaum noch wusste wohin damit. Soooooooo viel Marmelade kann ich im Leben nie verschenken oder essen...
Da ich beim Rüsten der Früchte etwas im Saft gestanden bin, musste ich feststellen, dass diese Flecken kaum mehr aus der Haut zu bekommen sind. Hmmmm, dann müsste das doch auch Wolle färben?

Gedacht getan, war meine erste Natur-Färberei und von daher doppelt spannend.
Die Graublaue ist vom ersten Farbzug, die Bräunlichrosane, irgendwie nicht wirklich eine Farbe ist aus dem zweiten Zug, wo ich noch Meersalz und Essig beigefügt habe.



Wenn auch die Ergebnisse nicht sooo umwerfend sind, aber das Färben mit Pflanzen hat mich jetzt gepackt.

Hier noch ein Bild der beiden Testopfer im prallen Sonnenlicht, da kommen die Farben am echtesten raus.

Montag, 10. August 2009

Finger-Geist oder so ähnlich *gg*

Habe nun noch versucht einen Fingerring aus Fimo zu machen, natürlich mit "Geistern". Damit er nicht zerbricht, hab ich aus einer Konservendose einen Seelen-Streifen gemacht. Kein ideales Material dafür... aber der Ring ist eh nicht tragbar, da viel zu dick und zu breit.
Egal, versuchen wollte ich das schon lange und es hat Spass gemacht.



Und hier noch als Beweis, dass es wirklich ein Fingerring ist, mit dem Armreif zusammen.

Sonntag, 9. August 2009

Ghost Image-Patchwork-Armreif

Das Ghost Image-Fieber hält immer noch an. Diesmal hab ich nun einen Armreifen fimoliert, bestehend aus verschieden eingefärbten Fimo-Perlmutt-Elementen.
Er hat eine Seele aus Alublech, mal schauen ob das ausreicht.

Sonntag, 2. August 2009

Doppelreihige Fimo-Kette

Ich habe wieder mal eine Kette gefädelt.
Das Fimo der einzelnen Elemente habe ich mit Lidschatten bzw. Farbpigmenten eingefärbt. Ein Versuch, den ich bestimmt noch mehr ausweiten werde.

Samstag, 1. August 2009